https://www.faz.net/-gzg-a2aji

Nach Fernseh-Fahnung : Neue Hinweise nach Überfall vor Ikea-Filiale in Frankfurt

  • Aktualisiert am

Nach dem Überfall auf einen Geldboten vor der Frankfurter Ikea-Filiale fahndet die Polizei nun auch im Fernsehen nach dem Täter (Archivbild). Bild: dpa

Für die Fahndung nach dem Frankfurter Ikea-Räuber setzt die Polizei nun auch auf „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. Im Zuge der Fernsehsendung ist eine Reihe neuer Hinweise bei den Ermittlern eingegangen.

          1 Min.

          Nach einem Aufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ sind Hinweise zu dem Überfall auf einen Geldboten vor einem Frankfurter Möbelhaus bei der Polizei eingegangen. Die Polizei spricht von einer Zahl „im unteren zweistelligen Bereich“. Das zuständige Fachkommissariat werde die Hinweise nun prüfen. Rund neun Monate nach dem Überfall hatte sich die Polizei in der Sendung am Mittwoch mit einem Video an die Öffentlichkeit gewandt.

          Der Unbekannte hatte am 9. November vor der Ikea-Filiale im Stadtteil Nieder-Eschbach einem Geldboten eine Kassette voller Bargeld entrissen. Bei einer Rangelei am Seiteneingang war es zu einem Schusswechsel gekommen, der Bote war getroffen und schwer verletzt worden. Nach dem Überfall war das ausgebrannte Fluchtauto nahe des Tatorts gefunden worden.

          Die nun im TV ausgestrahlten Bilder zeigten den mutmaßlichen Täter – in weißem Kapuzenpulli und schwarzer Jogginghose – sowie das Fluchtfahrzeug. Der Mann versteckt sein Gesicht hinter einer schwarzen Basecap und einer großen schwarzen Sonnenbrille. Das Video wurde bereits im Dezember 2019 veröffentlicht. Nun erhoffte sich die Polizei neue Hinweise.

          Weitere Themen

          Hell, licht und leicht

          Architektur im Museum : Hell, licht und leicht

          Wenn der Anbau dem Altbau fast den Rang abläuft: Lichtdurchflutete Innenräume, als Material dominieren feinstgeschliffener Sichtbeton und Eschenholz. Das Jüdische Museum hat eine neue Adresse.

          Topmeldungen

          Kurz nach der Sperrstunde stehen zusammengeklappte Stühle vor einer Bar in Neukölln.

          Ladensterben : Wen hält es noch in der Stadt?

          Wirtschaftsminister Altmaier will dem Einzelhandel helfen. Doch die Probleme in den Innenstädten gehen weit über die Corona-Krise hinaus – es drohen bis zu 50.000 Ladenschließungen.
          Im italienischen Bergamo erreichte die Übersterblichkeit im internationalen Vergleich am frühesten hohe Werte.

          Übersterblichkeit : Die hohen Kosten der Corona-Krise

          Forscher diskutieren neue Studien zur Zahl der Corona-Opfer – und argumentieren, dass die Zahl der Todesfälle und die ökonomischen Kosten der Krise nicht gegeneinander ausgespielt werden können.
          Kurz vor der Präsidentschaftswahl verklagt das amerikanische Justizministerium Google.

          Vorwurf Marktmissbrauch : Amerika verklagt Google

          Kurz vor der Wahl beginnt die Regierung ein Kartellverfahren gegen den Internetkonzern – und gibt damit auch einen Warnschuss an die anderen Tech-Konzerne.
          Hanspeter Vochezer schult die Crews von großen Yachten.

          Benimm dich auf Megayachten! : Kurs Knigge

          Crewmitglieder von Megayachten haben sehr spezielle Arbeitsplätze, aber nicht immer die passende Ausbildung. Darum kümmert sich der Butler Hanspeter Vochezer aus der Schweiz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.