https://www.faz.net/-gzg-8m22n

Frankfurt-Nieder-Eschbach : „Aktenzeichen XY“ befasst sich mit Leiche in Gebüsch

  • Aktualisiert am

Auffällig: das Tattoo an der Frauenleiche von Nieder-Eschbach Bild: Polizei

Im Laufe von Mäharbeiten entdecken Arbeiter in Frankfurt in einem Gebüsch eine Frauenleiche. Das ist zwei Monate her. Doch wer ist diese Frau? Die Antwort soll nun eine Fernseh-Fahndung bringen.

          1 Min.

          Fast zwei Monate nach dem Fund einer Frauenleiche im Norden Frankfurts befasst sich die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ mit dem Fall. Die Identität der Toten ist noch immer unklar. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus, die genaue Todesursache ist aber bislang nicht bekannt.

          Arbeiter hatten die Leiche am 10. August bei einem Kleingartenverein im Stadtteil Nieder-Eschbach gefunden. Die 40 bis 65 Jahre alte Frau sei am selben Tag getötet und in das Regenrückhaltebecken gebracht worden, heißt es in der Ankündigung der ZDF-Sendung.

          Die Frau soll größer als 1,70 Meter und korpulent gewesen sein. Sie trug eine graue Jogginghose und ein hellgraues T-Shirt. „An der Kleidung wurden viele Hundehaare von zwei unterschiedlichen Tieren festgestellt“, heißt es bei XY. Auffällig ist zudem eine Tätowierung im Nacken in Form eines sogenannten Tribals. Die Frau hatte braun-schwarze, nackenlange Haare. Die Polizei ermittelt laut Staatsanwaltschaft auch im Obdachlosen- und Bettlermilieu.

          Weitere Themen

          Wo die Freiheit daheim ist

          Bergstraße in Hessen : Wo die Freiheit daheim ist

          Auf dem Weg zum Paulskirchen-Jubiläum haben Leser der Rhein-Main-Zeitung eine Reise an die Bergstraße gemacht. Dort wurde der Grundstein für die Revolution von 1848 gelegt und für offene Handelswege gekämpft.

          Topmeldungen

          Dr. med. Cihan Çelik und seine Kollegen behandeln Covid-19-Patienten in Darmstadt

          Corona-Arzt im Interview : „Remdesivir kann sehr hilfreich sein“

          Wie passt es zusammen, dass es mehr Infizierte, aber weniger schwere Verläufe gibt? Der Arzt Cihan Çelik über die Lage auf der Covid-19-Isolierstation in Darmstadt, Risikofaktoren für junge Menschen und neue Behandlungsmethoden.
          Dieter Zetsche im September 2020

          F.A.S. Exklusiv : „Ich muss mir nichts mehr beweisen“

          Dieter Zetsche hat sein ganzes Leben für Daimler gearbeitet. Hier erklärt er, wieso jetzt Schluss ist, warum er doch nicht Aufsichtsratschef werden will und was er sonst noch so vorhat. Ein Hausbesuch.
          Robert Habeck im Juli in Frankfurt

          Grünen-Chef Robert Habeck : „Wir brauchen ein Endlager“

          Robert Habeck will mit seiner Partei Verantwortung für den Atommüll übernehmen. Das Gegenteil attestiert er der bayerischen Regierung. Die zerstöre damit das Vertrauen in ein Endlager, sagt er im F.A.S.-Interview.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.