https://www.faz.net/-gzg-7afci

Ahmadiyya-Gemeinde : Erster Moschee-Neubau in Fulda

  • Aktualisiert am

Neueröffnung: Gerade ist erst die Moschee der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Flörsheim eingeweiht worden Bild: Röth, Frank

Die islamische Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat errichtet den ersten Moschee-Neubau in Fulda. Die Gemeinde gilt als gemäßigt - sei Kurzem hat sie den gleichen rechtlichen Status wie die christlichen Kirchen.

          Im katholisch geprägten Fulda wird an diesem Mittwoch der Grundstein für den ersten Neubau einer Moschee gelegt. Errichten wird das Gotteshaus die muslimische Glaubensgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat (AMJ). Der Islamverband ist seit kurzem als Körperschaft des öffentlichen Rechts in Hessen anerkannt. Damit hat er als erste muslimische Vereinigung in Deutschland den gleichen Rechtsstatus wie die großen christlichen Kirchen.

          Die Ahmadiyya Muslim Jamaat unterhält bereits 36 repräsentative Moscheen mit Minarett und Kuppel in Deutschland. Davon stehen rund zehn in Hessen und dem Rhein-Main-Gebiet. Am Montag wurde bereits eine Moschee in Flörsheim in Main-Taunus-Kreis eröffnet und der Grundstein für eine weitere in Mörfelden-Walldorf im Kreis Groß-Gerau gelegt. Die neue Moschee in Fulda ist nach Angaben der Stadt zwar der erste Neubau dieser Art, nicht aber das erste islamische Gotteshaus im Stadtgebiet. So gibt es beispielsweise eine Moschee in einem Haus in der Innenstadt.

          Baubeginn erst im Frühjahr

          Zur symbolischen Grundsteinlegung erwartet der Verband Gäste aus der Lokalpolitik und das weltweite Oberhaupt der Ahmadiyya Muslim Jamaat, Khalif Hadhrat Mirza Masroor Ahmad. Der Baubeginn werde aber erst für das kommende Frühjahr angepeilt, sagte Bauleiter Farzan Khan. Es sind 12 Monate Bauzeit geplant. Die Moschee soll Gebetsplätze für 250 Personen bieten. Die Minarette sind nach Angaben der AMJ 15 Meter hoch.

          Für die Moscheen der AMJ gelte, dass sie für interessierte Besucher offen stehen, sagte ein Sprecher der Religionsgemeinschaft. Dass die Predigt am Freitag auf Deutsch gehalten werden, sei ein Zeichen dafür, dass sich die AMJ in Deutschland wohlfühle. Die AMJ gilt als eine gemäßigte muslimische Reformbewegung mit mehr als 35.000 Mitgliedern bundesweit, 15.000 davon im Rhein-Main-Gebiet. Sie ist nach eigenen Angaben in Deutschland seit den fünfziger Jahren aktiv.

          An Islamunterricht beteiligt

          Die Moschee solle nicht nur dem Gebet dienen, sondern es auch ermöglichen, mit Muslimen ins Gespräch zu kommen und sich zu informieren, sagte der Sprecher. „Die AMJ pflegt regelmäßig den interreligiösen und interkonfessionellen Dialog - mit den Moscheen als Veranstaltungsort - und leistet damit einen signifikanten gesellschaftlichen Beitrag“. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat begleitet vom Schuljahr 2013/2014 an den bekenntnisorientierten islamischen Religionsunterricht an hessischen Grundschulen.

          Der Vorsitzende der Gemeinde in Deutschland, Abdullah Uwe Wagishauser, betonte, er distanziere sich von radikalen islamischen Strömungen. „Die Salafisten vertreten Ansichten, die mit dem Glauben nicht im Einklang stehen“, sagte er. „Unsere Lehre steht dagegen auch im Einklang mit den Menschenrechten und dem Grundgesetz.“ Bestes Mittel gegen die Radikalisierung junger Muslime sei frühe Aufklärung.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          EuGH-Urteil zu Fahrverboten : Hatz auf die Autofahrer

          Städte wie Paris dürfen möglicherweise selbst nagelneuen Autos die Einfahrt künftig verbieten. Umweltaktivisten jubeln, für die große Mehrheit der Bevölkerung aber wären so umfassende Fahrverbote eine Katastrophe. Ein Kommentar.

          FAZ Plus Artikel: Anschlag in Straßburg : Hass auf Frankreich

          Der mutmaßliche Attentäter von Straßburg steht für eine entwurzelte Einwanderergeneration, die in den Parallelgesellschaften der Vorstädte von klein auf mit Gewalt aufwuchs. Vom Schulversager zum Terroristen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.