https://www.faz.net/-gzg-9vnev

Früherer Polizist : AfD schlägt Sportpolitiker für Vizepräsidenten-Amt vor

Antritt: Dirk Gaw will Landtags-Vize für die AfD werden Bild: Robert Herchet

Die AfD im Hessischen Landtag unternimmt einen neuen Anlauf, einen Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten durchzubringen. Dieses Mal tritt Dirk Gaw an.

          1 Min.

          Als Vizepräsidenten des Landtags will die AfD-Fraktion in der nächsten Woche ihren Sprecher für Sport und Justizvollzug, Dirk Gaw, vorschlagen. Man habe ihn einstimmig nominiert, teilte Fraktionschef Robert Lambrou am Dienstag mit. Nach seinen Angaben war der Achtundvierzigjährige über 25 Jahre hinweg Polizeibeamter.

          Ewald Hetrodt

          Korrespondent der Rhein-Main-Zeitung in Wiesbaden.

          Als Demokrat versuche er, sich im Landtag „mit allen Kollegen über politische Inhalte auszutauschen, unsere Position darzustellen und bemühe mich gleichzeitig um einen Konsens, wenn dieser zugunsten der hessischen Bürger ist“, sagte Gaw. Angesichts seiner beruflichen Erfahrungen als Polizist und als politisch engagierter Bürger sei er allen Situationen immer neutral begegnet. „Diese Eigenschaft werde ich auch als Vizepräsident in den Hessischen Landtag einbringen und mich immer unabhängig und überparteilich gegenüber allen Fraktionen verhalten, wie es dem Amt eines Vizepräsidenten angemessen ist.“

          Kandidaten bisher durchgefallen

          Gaw sei wegen seiner Erfahrung als Polizeibeamter sowie seiner besonnenen Art „ein hervorragend geeigneter Vizepräsidentschaftskandidat“, meinte Lambrou. Die AfD habe volles Vertrauen, dass er die Würde des Landtags jederzeit angemessen repräsentiere. Die AfD-Fraktion stehe voll hinter ihm.

          Wie berichtet, hat die Landtagsmehrheit zu Beginn der Wahlperiode beschlossen, dass prinzipiell jede Fraktion einen Vertreter in das Präsidium des Landtages entsenden kann. Bislang hat aber noch kein AfD-Politiker eine Mehrheit dafür bekommen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die Grippewelle in diesem Winter hat bereits rund 80.000 Erkrankungen verursacht.

          Influenza-Virus : Grippe grassiert in Deutschland

          Während alle Welt vor dem Coronavirus zittert, hat die diesjährige Grippewelle allein in Deutschland bereits 130 Tote gefordert. Insgesamt wurden in dieser Saison knapp 80.000 Erkrankungen gemeldet, die Hälfte davon in den vergangenen zwei Wochen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.