https://www.faz.net/-gzg-7m93b

Abkehr vom „Turbo-Abi“ : Gesetzentwurf für Umstellung auf G9 im März

  • -Aktualisiert am

Schätzt, dass zum Schuljahr 2015/16 rund 80 Prozent aller Gymnasien in Hessen zu G9 zurückgekehren: Grünen-Fraktionsvorsitzender Mathias Wagner Bild: dpa

Schwarz-Grün wird auch bestehenden fünften und sechsten Gymnasialklassen die Rückkehr zur neunjährigen Abiturzeit ermöglichen. Bis zum Schuljahr 2015/16 dürften rund 80 Prozent aller Gymnasien zu G9 zurückgekehrt sein, heißt es.

          1 Min.

          Die schwarz-grüne Regierungskoalition will im März einen Entwurf zur Änderung des Schulgesetzes vorlegen. Ziel der Novelle ist es nach Angaben des Grünen-Fraktionsvorsitzenden im Landtag, Mathias Wagner, schon zum nächsten Schuljahr auch bestehenden fünften und sechsten Gymnasialklassen die Rückkehr zur neunjährigen Abiturzeit (G9) zu ermöglichen. Das haben Union und Grüne im Koalitionsvertrag vereinbart. Während die Regierungspartner eine möglichst große Wahlfreiheit für Eltern und Schüler anstreben, wollen SPD und Linke die verkürzte Gymnasialzeit G8 ganz abschaffen. Die FDP lehnt die nun geplante Änderung ab.

          Ralf Euler

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung, verantwortlich für den Rhein-Main-Teil der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Voraussetzung für eine Rückkehr fünfter und sechster Klassen zur verkürzten Gymnasialzeit soll ein einmütiges Elternvotum sein, ermittelt in einer anonymen Befragung, oder wenigstens eine Zustimmungsquote, die es ermöglicht, mindestens eine G8-Klasse weiterzuführen. Der Grünen-Fraktionsvorsitzende Wagner schätzt, dass zum Schuljahr 2015/16 rund 80 Prozent aller Gymnasien zu G9 zurückgekehrt sein würden. „Damit ist das Thema dann politisch beendet“, glaubt er.

          Nur 31 Gymnasien bleiben bei G8

          Zum kommenden Schuljahr wollen nach Angaben von Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU) weitere 22 Gymnasien zu G9 zurückkehren. Fünf Gymnasien nähmen an dem Versuch teil, G8 und G9 parallel anzubieten. Damit würden nur 31 Gymnasien bei G8 bleiben. Von den Kooperativen Gesamtschulen streben weitere elf die Rückkehr zu G9 an. Lorz hatte angekündigt, dass in allen Schulbezirken sowohl G8 als auch G9 angeboten werden sollten, damit die Eltern eine Wahlmöglichkeit hätten.

          Die SPD sprach sich abermals für eine einheitlich sechsjährige Mittelstufe mit der zusätzlichen Möglichkeit aus, die Schulzeit in der Oberstufe zu verkürzen.

          Weitere Themen

          Mehr Nachfragen zu betriebsbedingten Kündigungen

          Metallbranche : Mehr Nachfragen zu betriebsbedingten Kündigungen

          Der hessischen Metall- und Elektrobranche steht eine Tarifrunde bevor. Angesichts der bestehenden Rezession scheuen die Betriebe jedoch zusätzliche steigende Kosten. Werden sie sich mit Kündigungen behelfen oder Mitarbeiter halten können?

          Performance, Lagegunst, Unterstellungen

          F.A.Z.-Hauptwache : Performance, Lagegunst, Unterstellungen

          Warum geht der Kurs der Aktie der Deutschen Familienversicherung durch die Decke? Wohin fließt der kommunale Finanzausgleich? Welche Maßnahmen ergreift die Awo? Das und was sonst noch wichtig ist in Rhein-Main, steht in der F.A.Z.-Hauptwache.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.