https://www.faz.net/-gzg-9sb6v

Lastwagen umgestürzt : Nach Unfall: A7 zeitweise beidseitig gesperrt

  • Aktualisiert am

Sperrungen und Umleitungen: Lastwagen verunglückt auf der A7 Bild: dpa

Ein Lastwagen kippt frühmorgens auf der A7 um. Der Fahrer verletzt sich leicht. Die Strecke wird in beide Richtungen vollgesperrt, es kommt zu Verkehrsbehinderungen.

          1 Min.

          Bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 bei Fulda am frühen Donnerstagmorgen ist ein Schaden von rund 156.000 Euro entstanden. Die Strecke zwischen den Anschlussstellen Fulda Mitte und Dreieck Fulda war für knapp eineinhalb Stunden in beide Richtungen voll gesperrt, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

          Es kam zu Verkehrsbehinderungen, vor allem auf der Umleitungsstrecke B27. Diese sei auch am Morgen noch „voll überlaufen“ gewesen, sagte der Sprecher. Die Strecke Richtung Würzburg wurde voll gesperrt wegen Bergungsarbeiten. Auch auf den Strecken A66 und B485 kam es zu Behinderungen im Berufsverkehr.

          Ein 35 Jahre alte Mann war aus zunächst ungeklärter Ursache mit seinem Lastwagen um kurz nach 2 Uhr morgens von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt. Der Lkw durchbrach den Angaben zufolge die Mittelleitplanke. Trümmerteile lagen auf beiden Fahrbahnen.

          Fahrer leicht verletzt

          Der Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt und verletzte sich leicht. Das Fahrzeug hatte unter anderem Lacke geladen, die Ladung blieb jedoch unversehrt, wie die Polizei berichtete. Einsatzkräfte befreiten den Mann.

          Am Unfallort habe sich am Morgen ein zeitweise bis zu zwei Kilometer langer Stau gebildet. Nach mehr als einer Stunde wurden in Fahrtrichtung Norden beide Fahrstreifen wieder freigegeben. Die Vollsperrung in Fahrtrichtung Würzburg dauerte länger.

          Der Lastwagen musste geborgen werden. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, blieb unklar. Die Ermittlungen dauerten an.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Impeachment-Anhörungen : Trumps Schattendiplomat

          Gordon Sondland muss sich auf ein regelrechtes Verhör gefasst machen. Von dem amerikanischen Botschafter bei der EU erhoffen sich die Demokraten Aussagen, mit denen sie Donald Trump der Erpressung und Bestechung überführen können.

          Bei Vortrag angegriffen : Weizsäcker-Sohn in Klinik getötet

          Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten, ist von einem Angreifer in Berlin bei einem Vortrag erstochen worden. Der Täter wurde festgenommen, über sein Motiv besteht noch Unklarheit.
          Gründer und Geschäftsführer von der Fitnessmarke Peloton vor dem New York Firmensitz: John Foley

          Peloton-Chef John Foley : Der hartnäckige Fitnessfanatiker

          John Foley hat in Amerika die Fitness-Räder seiner Marke Peloton zum Kult gemacht. Dabei gab es wie beim kürzlichen Börsengang noch anfängliche Probleme. Jetzt nimmt sich das Apple der Fitnesswelt den deutschen Markt vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.