https://www.faz.net/-gzg-9qdx9

Autobahn 3 : Ein Toter nach schwerem Unfall mit vier Lastwagen

  • Aktualisiert am

Auf der A3 sind am Freitagmorgen vier Lastwagen ineinander gekracht (Symbolbild). Bild: dpa

Auf der Autobahn 3 zwischen Frankfurt Süd und dem Offenbacher Kreuz sind laut einem Bericht mehrere Lastwagen ineinander gefahren. Die Polizei sperrte die Autobahn vollständig.

          Bei einen Unfall auf der A3 zwischen Frankfurt Süd und dem Offenbacher Kreuz ist am Freitag ist einer der Fahrer getötet worden. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurde ein weiterer Fahrer verletzt. Er konnte von Rettungskräften befreit werden, nachdem er in seinem Fahrzeug eingeklemmt worden war. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben des Hessischen Rundfunks wurden zwei weitere Männer leicht verletzt.

          Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen gegen 8.15 Uhr in Fahrtrichtung Würzburg. Wie der Hessische Rundfunk unter Berufung auf die Autobahnpolizei mitteilte, fuhr ein Lastwagen auf den anderen auf und verwickelte zwei weitere in den Unfall. Die genauen Umstände sind noch unklar. Ein Gutachter sei zur Ermittlung der Unfallursache vor Ort. Außerdem sei ein Polizeihubschrauber im Einsatz, um Bilder von der Unfallstelle zu machen.

          Die Autobahn 3 in Richtung Würzburg war nach der Abfahrt Frankfurt-Süd vollständig gesperrt. Die Sperrung dauert auch am Vormittag an. Einer der Lastwagen habe Sojaöl geladen, das auslaufe und gebunden werden müsse, sagte der Polizeisprecher.

          Der Verkehr staute sich rasch. Die Polizei beklagte, dass es im Zusammenhang mit dem Unfall und den Bergungsarbeiten zu Fehlverhalten anderer Autofahrer gekommen sei. So stockte der Verkehr auch auf der entgegengesetzten Fahrbahn durch Schaulustige. Fahrer wurden zudem gebeten, eine Rettungsgasse zu bilden. Ärger machte den Einsatzkräften zufolge ein Autofahrer, der in der Rettungsgasse wendete und in die falsche Richtung von der Autobahn fuhr. Das sei „im höchsten Maße gefährlich und auch moralisch verwerflich“, sagte der Sprecher der Polizei. Die Polizei bittet um Hinweise zur Identität des Fahrers. Auf Twitter hatte die Polizei Frankfurt dazu aufgefordert, die Gasse freizuhalten.

          Weitere Themen

          „Es muss ein Umdenken her“ Video-Seite öffnen

          Demos und Proteste zur IAA : „Es muss ein Umdenken her“

          Rund um die IAA gab es in diesem Jahr so viele Proteste und Demonstrationen wie nie zuvor. Sternfahrten, Kundgebungen, Konzerte - vor allem Radfahrer trieb es am Wochenende auf die Straßen.

          Topmeldungen

          IAA : Draußen Protest, innen leuchtende Männeraugen

          Wo der SUV noch artgerecht gehalten wird: Unsere Autorin war auf der Automesse unterwegs. Die Autohersteller reagieren auf den zunehmenden Druck mit ihrer elektrischen Charmeoffensive – die Publikumsmagneten findet man jedoch an anderer Stelle.

          Klimawende : Für eine Transformation mit Herz

          Uns erwartet ein sozial-ökologischer Umbau der Gesellschaft. Doch das muss man den Bürgern, die zwar für Klimawandel, aber kaum für persönliche Einschnitte sind, auch sagen. Ein Gastbeitrag.

          NPD-Ortsvorsteher in Hessen : Ein netter Kerl

          In einem Dorf wird ein NPD-Mann zum Ortsvorsteher gewählt. Die Aufregung ist groß, im Ort selbst findet man das nur halb so wild. Eindrücke aus Altenstadt-Waldsiedlung.
          Die Vorsitzende des Ressemblement National (RN), Marine Le Pen, nach ihrer Rede in Fréjus an der Cote d’Azur

          Wahlkampf von Le Pen : Seriosität statt Häme

          Statt nach Rechts und Links Sticheleien zu verteilen, gibt sich Marine Le Pen bei ihrer Comeback-Rede staatstragend. Für ihr Ziel, den Einzug in den Elysée-Palast 2022, hat die Vorsitzende des Rassemblement National eine Strategie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.