https://www.faz.net/-gzg-9j6g6

„Radentscheid Frankfurt“ : Rund 500 Menschen demonstrieren für besseren Radverkehr

  • Aktualisiert am

Demo am Sonntag: Etwa 500 Menschen haben sich für einen besseren Radverkehr in Frankfurt stark gemacht (Symbolbild). Bild: dpa

Für einen besseren Radverkehr demonstrieren am Sonntag rund 500 Menschen in Frankfurt. Im Sommer hatte die Initiative „Radentscheid Frankfurt“ etwa 40.000 Unterschriften für ein Bürgerbegehren bei der Stadt eingereicht.

          1 Min.

          Etwa 500 Menschen haben sich am Sonntag für einen besseren Radverkehr in Frankfurt stark gemacht. Bei der Demonstration der Initiative „Radentscheid Frankfurt“ zogen rund 300 Teilnehmer von der Alten Oper aus mit ihren Fahrrädern durch die Straßen, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Weitere 200 seien zur Abschlusskundgebung auf dem Römerberg gekommen. Zu der Demonstration hatten die Initiatoren unter dem Motto „So schnell geht uns nicht die Luft aus!“ aufgerufen.

          Bereits im Sommer hatte die Initiative etwa 40.000 Unterschriften und damit weit mehr als für ein Bürgerbegehren erforderlich bei der Stadt eingereicht. Es fehlte allerdings noch die rechtliche Prüfung zur formalen Zulässigkeit. Darüber gibt es in der Stadtregierung keine Einigkeit. Noch habe der Magistrat keine endgültige Entscheidung gefällt. Aber es müsse davon ausgegangen werden, dass der „Radentscheid“ formal nicht zulässig sei, hatte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) Mitte Januar mitgeteilt. Auch in Kassel und Darmstadt gibt es „Radentscheid“-Initiativen.

          Weitere Themen

          Gerüche aus Europas Norden

          Norwegen auf der Buchmesse : Gerüche aus Europas Norden

          Die Besucher treffen auf zwei verspiegelte Wände, die einem die Illusion vermitteln, es gehe immer weiter. Mit den Büchern. Ein Blick in den norwegischen Gastlandpavillon auf der Buchmesse in Frankfurt.

          Das eine Buch unter Millionen von Titeln

          Buchverzeichnis : Das eine Buch unter Millionen von Titeln

          Spezialisten im Haus des Buches pflegen seit Jahrzehnten das Verzeichnis Lieferbarer Bücher und sorgen mit Künstlicher Intelligenz dafür, dass das Buch auch im digitalen Zeitalter seine Leser findet.

          Topmeldungen

          Einschusslöcher an der Tür der Synagoge in Halle zeugen von dem Versuch von Stephan B., sich gewaltsam Zugang zu verschaffen.

          Nach Anschlag in Halle : Zwei junge Männer aus Mönchengladbach im Visier

          Zwei Männer, 26 und 28 Jahre alt, sollen das „Manifest“ des Rechtsextremisten Stephan B. kurz nach dem Terroranschlag im Internet verbreitet haben. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.