https://www.faz.net/-gzg-16oxy

Zu Gast bei „3 kluge Köpfe“ : Susanne Fröhlich: „Anwältin aller Moppeligen“

  • Aktualisiert am

Susanne Fröhlich Bild: rheinmaintv

Die Autorin Susanne Fröhlich zu Besuch bei Werner D'Inka und Peter Lückemeier: „Entspannt Euch“ rät sie. „Die Lebenszeit ist zu schade, um jahrelang Diäten zu machen“.

          1 Min.

          Werner D'Inka, Herausgeber der F.A.Z., und Peter Lückemeier, Lokalchef, sprechen in der monatlichen Sendereihe „3 kluge Köpfe“ gemeinsam vor laufender Kamera. Diesmal haben die beiden Susanne Fröhlich eingeladen, langjährige Radiomoderatorin und derzeit als Gastgeberin der MDR-Sendung „Fröhlich lesen“ sowie als Buchautorin bestens ausgelastet.


          2004 traf die gebürtige Frankfurterin mit „Moppel-Ich“ den Nerv aller, die mit überflüssigen Pfunden kämpfen. Ihnen machte sie Mut auf eine erfolgreiche Diät.

          Ganz frisch erschienen ist die Fortsetzung „Und ewig grüßt das Moppel-Ich“, mit diesem Buch rechnet Fröhlich jedoch mit dem Schlankheits-Wahn ab, auch mit ihrem eigenen.

          „Entspannt Euch“ rät die „Anwältin aller Moppeligen“. „Die Lebenszeit ist zu schade, um jahrelang Diäten zu machen“. Damit hält die Mutter zweier Kinder und Journalistin den Schlankheits-Wahn für genauso überflüssig wie Botox. Das testete Susanne Fröhlich im Selbstversuch.
          Die Ergebnisse des Versuchs gibt es in dieser äußerst munteren und erkenntnisreichen Ausgabe von „3 kluge Köpfe“.

          Weitere Themen

          Eine sehr seltsame Erfahrung

          Kunst via Livestream : Eine sehr seltsame Erfahrung

          Oliver Augst wurde am Künstlerhaus Mousonturm unfreiwillig der erste hiesige Streaming-Künstler. Das Live-Erlebnis und die Interaktion fehlen dem Künstler in der Corona-Krise.

          Topmeldungen

          Königin Elizabeth II in ihrer Fernsehansprache am Sonntagabend

          Fernsehansprache der Queen : Mit Ruhe und Disziplin gegen das Virus

          Erst zum vierten Mal jenseits von Weihnachtsansprachen wendet sich die Monarchin in einer Fernsehansprache an ihr Volk. Sie appelliert an britische Tugenden – und verweist auf eine alte Radioansprache.
          Unter Federführung des Robert- Koch-Instituts haben Experten im Jahr 2012 durchgespielt, was in Deutschland passieren würde, wenn sich eine Seuche ausbreitet. Der Bericht ging an alle Bundestagsabgeordneten.

          Pandemie-Szenario : Der Bericht, den keiner las

          Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz warnte schon 2012 vor einem Virus, das unser Gesundheitssystem zum Einsturz bringen könnte. Doch geschehen ist nichts. Die Autoren sagen: Weil sich keiner dafür interessierte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.