https://www.faz.net/-gzg-y82o

Zu Gast bei „3 kluge Köpfe“ : Johann Lafer gesteht: „Alles hat mit dem Backen angefangen“

  • Aktualisiert am

Bild:

Durch Johann Lafers Mutter entdeckte der gebürtige Österreicher die Liebe fürs Süße, dies stellten die beiden Moderatoren in der Sendung dann auch gleich mal auf die Probe, zu Gast bei „3 kluge Köpfe“

          1 Min.

          Werner D'Inka, Herausgeber der FAZ, und Peter Lückemeier, FAZ-Lokalchef haben diesmal den bekannten Fernsehkoch Johann Lafer eingeladen. Und der ist nach eigenen Aussagen sehr gerne ins rheinmaintv-Studio gekommen, weil er ausnahmsweise mal nicht gebeten wurde, zu kochen. Durch seine Mutter entdeckte der gebürtige Österreicher die Liebe fürs Süße, die bis heute geblieben ist. Dies stellten die beiden Moderatoren in der Sendung dann auch gleich mal auf die Probe - mit einem kleinen Schokoladen-Test. Aber sehen Sie selbst!

          Der Werdegang von Johann Lafer begann auch bei ihm mit der üblichen Ausbildung zum Koch, in einem Brauereigasthof in Graz. Später arbeitete er unter anderem in Paris sowie im Restaurant von Eckart Witzigmann. Als sich Lafer in den Achtziger Jahren in einem Restaurant im Hunsrück um die Position des Küchenchefs bewarb konnte er noch nicht ahnen, dass die Chefin des Hauses auch mal seine Ehefrau werden würde.

          Weitere Themen

          Dröhnend und sensibel

          Finanzminister Thomas Schäfer : Dröhnend und sensibel

          Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer war ein Mann für Strategie und festes Schuhwerk. Er galt als Kronprinz von Ministerpräsident Volker Bouffier. Jetzt ist er tot.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.