https://www.faz.net/-gzg-9n4a0

Messerangriff in Frankfurt : 27-Jähriger bei Streit niedergestochen

  • Aktualisiert am

Das 27 Jahre alte Opfer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Bild: dpa

Nach einem Messerangriff in Frankfurt hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Das 27 Jahre alter Opfer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

          Die Polizei hat zwei 16 und 18 Jahre alte Brüder nach einem Messerangriff an der Konstablerwache in Frankfurt festgenommen. Sie sollen in der Nacht zu Sonntag einen 27 Jahre alten Mann mit mehreren Messerstichen in den Oberkörper schwer verletzt haben, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Das Opfer kam mit schweren Verletzungen auf die Intensivstation.

          Gegen drei Uhr morgens sei ein Streit zwischen den drei Männern entbrannt. Hierbei kam es zu Handgreiflichkeiten und schließlich zu der Stichverletzung. Als Passanten sich einmischten und die Polizei riefen, flohen die Geschwister, konnten jedoch wenig später festgenommen werden. Ein Messer, welches vermutlich das Tatmittel war, konnte ebenfalls von der Streife sichergestellt werden. Die Brüder sollen wegen des Verdachts des versuchten Tötungsdeliktes am Montag vor den Haftrichter kommen. Die Ermittlungen dauern an und die Polizei sucht nach weiteren Zeugen.

          Weitere Themen

          Lobe den Herren mit Ivan Igel

          Gottesdienstbesuch : Lobe den Herren mit Ivan Igel

          Maus Maxi, Mama Maus, Kinder der Familie Maus, Molly Maulwurf, Frido Frosch, Rabenkind Anni und der sehr ängstliche Ivan Igel haben ein gemeinsames Motto: „Einer für alle, alle für einen.“ Gottesdienstbesuch in Butzbach.

          Topmeldungen

          AfD-Niederlage in Görlitz : Kein Grund zum Aufatmen

          Die Niederlage des AfD-Kandidaten in Görlitz zeigt: In Städten haben es die Rechtspopulisten schwer. Trotzdem ist Görlitz für die sächsische CDU noch kein Zeichen für eine Wende. Im Gegenteil.

          Koalition : Besser als ihr Ruf

          Die Koalition ist nicht so schlecht, wie sie gemacht wird. Die Einigung über die Grundsteuer ist ein großer, die über den „Soli“ ein längst überfälliger Schritt. Die großen Brocken kommen aber erst noch. Ein Kommentar

          Neue Prognosen : Wird die Pkw-Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.