https://www.faz.net/-gzg-a11bf

Corona in Hessen : 25 Neuinfektionen und zwei Tote in Hessen

  • Aktualisiert am

Auf der Suche: Virologen der Philipps-Universität Marburg forschen nach einem Impfstoff gegen Corona. Bild: dpa

Die Zahl der Corona-Neuinfektion ist gegenüber dem Vortag wieder gesunken. Drei Landkreise können ihre weiße Weste behaupten. Dafür sind wieder neue Todesfälle zu beklagen.

          1 Min.

          Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Hessen ist um 25 Fälle gestiegen. Das teilte das Sozialministerium am Freitag in Wiesbaden mit. Seit Donnerstag wurden zwei neue Todesfälle gemeldet, die mit der Erkrankung Covid-19 in Verbindung gebracht werden. Damit liegt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle in Hessen (Stand 14 Uhr) bei 10.894 und die der Todesfälle bei 509.

          Vom Schwellenwert für eine Verschärfung der Beschränkungen des öffentlichen Lebens sind alle Städte und Kreise im Land weit entfernt. Dieser liegt bei 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Den höchsten Wert in Hessen hat in dieser Betrachtung derzeit die Stadt Offenbach mit 14.

          Die Landkreise Kassel, Vogelsbergkreis und Waldeck-Frankenberg blieben ohne Neuinfektionen. Die höchste Zahl an Infektionen hat derzeit Frankfurt mit 1776 bekannten Fällen und 65 Toten.

          In der Statistik des Ministeriums werden nur Angaben erfasst, die von den Kommunen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in eine elektronische Datenbank eingepflegt wurden.

          Weitere Themen

          Fünf innerdeutsche Grenzorte Video-Seite öffnen

          Drohnenflug : Fünf innerdeutsche Grenzorte

          Noch heute kann man die innerdeutsche Grenze spüren. Wir zeigen fünf Orte an denen erinnert wird oder wo die Geschichte langsam verblasst.

          Topmeldungen

          Fluggesellschaften leiden unter der Corona-Krise und müssen Personal entlassen.

          Amerikanische Wirtschaft : Massenentlassungen kurz vor der Wahl

          Donald Trump steckt im Dilemma. Wenn er ein großzügiges Hilfspaket durchsetzt, gibt er zu, dass die Wirtschaft doch nicht so brummt, wie er immer behauptet.
          Französische Sicherheitskräfte nach dem Messerangriff vor dem früheren Redaktionsgebäude der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris

          Regierung in Paris alarmiert : Von Islamisten unterwandert

          Der Islamismus breitet sich in der französischen Gesellschaft immer weiter aus und dominiert mittlerweile ganze Stadtviertel. Die Regierung in Paris will ihn mit schärferen Gesetzen zurückdrängen.
          Ein Schlauchboot, mit dem Migranten über den Ärmelkanal nach Großbritannien übergesetzt sind.

          London will abschrecken : Fähren für Asylbewerber?

          Immer mehr Migranten erreichen Großbritannien über den Ärmelkanal. Die Regierung will die Migration jetzt eindämmen. Auch die Einrichtung von Asylzentren auf Papua Neuguinea soll dafür im Gespräch gewesen sein.
          Spuren der Verwüstung: Ein Mann steht in einem zerstörten Mehrfamilienhaus in Tartar, Aserbaidschan.

          Rohstoffförderer Aserbaidschan : Der Krieg einer Öl-Macht

          Aserbaidschan liefert wichtige Rohstoffe nach Europa. Ein militärischer Konflikt mit Armenien könnte die Handelsbeziehungen nun gefährden. Die Türkei will das verhindern – aus eigenem Interesse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.