https://www.faz.net/-gzg-8wkt4

Statistisches Landesamt : Mehr Scheidungen in Hessen

  • Aktualisiert am

Getrennte Wege: 2016 haben sich in Hessen mehr als 13 000 Ehepaare scheiden lassen. Bild: dpa

15 Jahre Ehe, dann das Aus: Nach Zahlen des Statistischen Landesamts haben sich 2016 in Hessen wieder mehr Ehepaare scheiden lassen. Einig waren sie sich selten.

          In Hessen gehen wieder mehr Ehen in die Brüche. 13 264 rechtskräftige Scheidungen zählte das Statistische Landesamt im Jahr 2016. Das waren 430 (3,3 Prozent) mehr als im Jahr zuvor, wie die Behörde am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Seit dem Rekord im Jahr 2004 mit knapp 16 600 Scheidungen hatten in den Jahren danach immer weniger Paare den Bund für das Leben gelöst.

          Die Frauen ergriffen wie in den Vorjahren überwiegend (52 Prozent) die Initiative. In 42 Prozent der Fälle sahen die Männer keine Basis mehr für eine Ehe. Zu einer gemeinsamen Entscheidung, in Zukunft getrennte Wege zu gehen, entschloss sich nur ein geringer Teil der Paare mit sechs Prozent. Die im Jahr 2016 geschiedenen Ehen hielten nach Angaben des Landesamtes im Durchschnitt 14,7 Jahre.

          Die Zahl der minderjährigen Kinder, die von der Scheidung ihrer Eltern betroffen waren, stieg im Vorjahr um 400 auf 11 100. Knapp die Hälfte der geschiedenen Paare (47 Prozent) hatte nach Angaben der Statistiker jedoch keine minderjährigen Kinder.

          Weitere Themen

          Fluch oder Segen im Verkehr? Video-Seite öffnen

          Drei Monate E-Scooter : Fluch oder Segen im Verkehr?

          E-Scooter sollten für mehr klimafreundliche Mobilität in den Städten sorgen, stattdessen sind die Elektro-Tretroller für viele ein weiteres Verkehrs-Ärgernis. Nach drei Monaten auf deutschen Straßen und Gehwegen scheiden sich an den Flitzern auf zwei Rädern die Geister.

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.