https://www.faz.net/-gzg-96ct3

Ja zu Koalitionsverhandlungen : 190 Hessen stellen Anträge auf SPD-Mitgliedschaft

  • Aktualisiert am

Eintrittswelle: Landesweit zählen die Sozialdemokraten rund 52.000 Mitglieder Bild: dpa

Das Ja zu den Koalitionsverhandlungen mit der Union beschert der hessischen SPD einen kleinen Mitgliederschub. Landesweit zählen die Sozialdemokraten rund 52.000 Mitglieder.

          1 Min.

          Die SPD in Hessen hat nach der Zustimmung zu Koalitionsverhandlungen mit der CDU im Bund rund 190 neue Anträge auf eine Mitgliedschaft gezählt. Die Entscheidung, ob ein Mitglied aufgenommen wird, liege nun bei den jeweiligen Ortsvereinen, die vier Wochen Zeit haben, über die Aufnahme zu entscheiden, erklärte ein Sprecher des Landesverbands am Dienstag in Wiesbaden.

          „Grundsätzlich freuen wir uns über jeden politisch interessierten Menschen, der sich für die dauerhafte Mitgliedschaft und das dauerhafte Engagement in der SPD entscheidet“, betonte der Sprecher. Denn die Mitgliedschaft in der SPD sei immer auf Dauer angelegt und kein Instrument, um beispielsweise kurzfristig den anstehenden Mitgliederentscheid über den noch zu verhandelnden Koalitionsvertrag zu beeinflussen.

          52.000 Mitglieder in Hessen

          Vor allem die Jusos als entschiedene Gegner einer Neuauflage der großen Koalition von CDU, CSU und SPD trommeln derzeit verstärkt für Parteieintritte. Denn über einen möglichen Koalitionsvertrag sollen am Ende alle der bundesweit mehr als 440 000 SPD-Mitglieder abstimmen. In Hessen zählen die Sozialdemokraten rund 52.000 Mitglieder.

          41 der 72 hessischen Delegierten hatten sich auf dem Bundesparteitag am vergangenen Sonntag für GroKo-Verhandlungen ausgesprochen. Damit ist ihr Votum ähnlich knapp wie das Ergebnis auf dem Treffen in Bonn insgesamt ausgefallen, als nach einer emotionsgeladenen Debatte 56,4 Prozent der 642 Delegierten und Vorstandsmitglieder mit Ja gestimmt hatten.

          Weitere Themen

          Wenn der Motor des Lebens ins Stottern gerät

          Herzchirurgie : Wenn der Motor des Lebens ins Stottern gerät

          Nicht jeder Leistungseinbruch im Alter hat auch genau das zur Ursache. Thomas Walther, Direktor der Klinik für Herzchirurgie, warnt davor, Beschwerden auf die leichte Schulter zu nehmen. Am Donnerstag spricht er in einer Vortragsreihe.

          Topmeldungen

           Die Biontech-Gründer haben noch viel vor: Uğur Şahin und seine Frau Özlem Türeci wollen die Krebstherapie verbessern und sich für eine gerechtere Medizin einsetzen.

          Biontech-Gründer im Interview : „Dem Krebs die Stirn bieten“

          Ihr mRNA-Impfstoff hat Özlem Türeci und Uğur Şahin berühmt gemacht. Die Biontech-Gründer haben aber noch viel größere Ziele. Im Interview sprechen sie über einem Krebsimpfstoff – und die Vorstellung einer postpandemischen Welt.
          Bei einer Demonstraion in Düsseldorf am 20. September 2020 wird ein Bild von Sucharit Bhakdi gezeigt, der sich zu Corona antisemitisch geäußert hat.

          Antisemitismus : Corona als Brandbeschleuniger?

          Nach einer Umfrage des Jüdischen Weltkongresses denkt jeder fünfte Deutsche antisemitisch. Unter den Jungen liegt der Anteil deutlich höher.
          „Wir müssen alles tun, um zu liefern“: Omid Nouripour will vermitteln zwischen Grünen in der Regierung und an der Basis.

          Omid Nouripour : Wir da oben, wir da unten

          Der Hesse Nouripour will neuer Chef der Grünen werden – und dafür sorgen, dass Minister und Mitglieder sich nicht auseinanderleben.