https://www.faz.net/-gzg-ae329

187 Corona-Neuinfektionen : Hessen-Inzidenz nahezu unverändert

  • Aktualisiert am

Nachweis nötig: In Frankfurt treten die Lockerungen noch nicht in Kraft. Bild: dpa

In Hessen haben sich nach Angaben des RKI binnen 24 Stunden 187 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit ändert sich die Sieben-Tages-Inzidenz kaum. Frankfurt kann noch nicht lockern.

          1 Min.

          Die Sieben-Tage-Inzidenz in Hessen ist am Sonntag nahezu unverändert geblieben. Die Zahl der Neuinfizierten in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner lag bei 17,7 – nach 17,6 am Vortag, wie aus den Zahlen des Robert Koch-Instituts (Stand 3.13 Uhr) hervorgeht. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 13,2.

          Binnen 24 Stunden haben sich 187 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Das RKI meldet keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Bisher starben 7574 Menschen an oder im Zusammenhang mit Covid-19 in Hessen. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten beträgt 293.730.

          Seit Donnerstag gelten weitere Lockerungen in Hessen in Städten und Landkreisen, in denen die Inzidenz unter 35 liegt. So dürfen sich statt bisher 250 nun 750 Menschen in geschlossenen Räumen treffen. Im Freien sind künftig sogar 1500 statt bisher 500 Personen erlaubt. Geimpfte und Genese zählen nicht mit.

          Mit 38,1 hat die Stadt Frankfurt landesweit die höchste Inzidenz, gefolgt von Darmstadt mit 30,6. Für die Frankfurter treten die Lockerungen demnach noch nicht in Kraft. Die niedrigsten Kennwerte weisen der Landkreis Hersfeld-Rotenburg (0) und der Werra-Meißner-Kreis (4) auf.

          Um einen weiteren Anstieg der Infektionen zu vermeiden, wird landesweit für die Impfung geworben. So können sich zum Beispiel Bürger des Hochtaunuskreises ohne Anmeldung im Impfzentrum impfen lassen.

          Auf den Intensivstationen in Hessen lagen nach Daten des Divi-Registers (Stand Samstag 12.15 Uhr) 44 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung. 13 von ihnen mussten beatmet werden. Divi steht für Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin.

          Weitere Themen

          Bierflaschen auftreten Video-Seite öffnen

          Livehack : Bierflaschen auftreten

          Es gibt viele Möglichkeiten, Bierflaschen aufzumachen. Mit dem Feuerzeug, am Bierkasten oder auch mit dem zwölfer Schraubschlüssel aus der Werkzeugkiste. Es geht aber auch spektakulärer, wie F.A.Z.-Redakteurin Marie Lisa Kehler zeigt.

          Topmeldungen

          Treffsicher vor dem Tor: Münchens Leroy Sané

          7:0-Sieg in Bundesliga : Der FC Bayern wie im Rausch

          Gegen den VfL Bochum treffen die Münchner aus fast allen Lagen. Und der Aufsteiger trifft auch – allerdings ins eigene Tor. Für den Moment grüßt der FC Bayern wieder von der Tabellenspitze.

          Chefin einer Spezialeinheit : Die Frau im Schatten

          Terroristen, Waffenhändler, organisierte Kriminalität: Die Polizistin Kerstin Kalinka kennt die Abgründe der Gesellschaft. Als eine von wenigen Frauen leitet sie ein Mobiles Einsatzkommando. Und steht für die Polizei von morgen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.