https://www.faz.net/-gxh-74uck

Zur Quelle : Wann birst die Welt?

  • -Aktualisiert am

Annäherung über die Rückseite

Man kann sich dem Ursprung der Welt auch von hinten nähern, vom Puerto del Arenal aus, dem Pass an der Straße zwischen Riópar und Siles, der Mancha und Andalusien. Durch Pinienwälder und Buschland, über Kalkstein und Almen steigt man dem Höhlenfels aufs Haupt und blickt ins Tal des jungen Mundo. Das ist ein ziemlich einzigartiges Vergnügen, schließlich sieht man nicht alle Tage die Welt von oben. Die Gegend heißt Calar del Mundo, Kalksteinbruch der Welt. Es ist ein Höhenzug, der wie ein Käse oder Schwamm durchlöchert ist, natürlich in gigantischem Ausmaß. In diesen Bergen, seit dem Jahr 2005 Naturpark, hat man tausend Dolinen gezählt, trichterförmige Einsenkungen, Krater im Karstgestein, durch die Wasser ins Erdinnere sickert und dann durch unterirdische Gänge in Grotten fließt.

Die Geburt der Welt aus dem Schoß der Erde ist manchmal sanft und manchmal heftig. Und manchmal spektakulär. Dann nämlich, wenn die Höhle birst, gleichsam in einem hydrologischen Urknall explodiert. Dann springt der Río Mundo aus seinem Loch, schießt unter Hochdruck auf die Welt, als wäre ein Staudamm gebrochen, und stürzt sich unter großem Getöse ins Leben. Das Dröhnen aus dem Erdinnern ist kilometerweit zu hören. Der plötzliche Austritt einer tausendfach größeren Wassermenge, „reventón“, Bersten genannt, ist ein unvorhersehbares Naturphänomen, das noch erforscht wird. Klar ist nur, dass es hoher Niederschläge und eines brüsken Anstiegs des Wasservolumens im Erdinnern bedarf, damit es auftritt. Wenn die Höhle des Río Mundo birst, ist es, als drückte jemand - der Schöpfer vielleicht - unvermittelt den vollgesogenen Schwamm aus. Einer anderen Theorie zufolge ist es der Wind, der das Fass zum Überlaufen bringt: Es muss viel geregnet oder geschneit haben und danach Nordwind herrschen. Der Río Mundo hat nicht nur eine der schönsten, sondern auch eine der eigenwilligsten Quellen Iberiens.

Keine Verabredung mit dem Urknall

Man kann sich mit der Welt nicht für den Urknall verabreden, trotzdem muss man pünktlich sein. Das Schauspiel währt nur einen Tag lang, doch welchen? Mit Vorliebe bringt die Welt es im Winter auf die Bühne - so wie vor wenigen Tagen -, doch manchmal auch im Herbst und manchmal erst im Frühling. Oder mehrmals in einer Saison. Einen festen Spielplan hat die launische Welt nicht, doch die Chancen stehen gut, dass sie in dieser Saison noch weitere Vorstellungen gibt.

An der Quelle des Rio Mundo

Information: www.turismocastillalamancha.com

Weitere Themen

Der Strand der Dinge

Cy Twomblys Wahlheimat Gaeta : Der Strand der Dinge

Der Jahrhundertkünstler Cy Twombly verbrachte die Hälfte des Jahres in einer Festung auf den Hügeln des italienischen Küstenorts Gaeta. Was ist das Geheimnis dieses Orts?

Der grandioseste Fluglärm des Planeten Video-Seite öffnen

Karibikinsel Sint Maarten : Der grandioseste Fluglärm des Planeten

Auf der ganzen Welt protestieren Menschen gegen Fluglärm. Auf der ganzen Welt? Nein! An einem kleinen Strand auf der Antilleninsel Sint Maarten ist das ganz anders. Dort liegt die Start- und Landebahn des Princess-Juliana-Flughafens direkt hinter dem Maho Beach: ein Treffpunkt von Fluglärmenthusiasten aller Länder.

Topmeldungen

Eine Reisende am Dienstag am Pekinger Westbahnhof

Corona-Virus : Vertuschung führt in die Katastrophe

Angesichts der raschen Ausbreitung des Corona-Virus mahnt Chinas Führung zu Transparenz: Peking will beweisen, dass es mit der Krise verantwortungsvoll umgeht. Die Offenheit ist nicht allen geheuer.
Dicke Luft: Am 14. Januar schaffte es Sarajevo in den Top fünf der Städte mit der schmutzigsten Luft der Welt auf Platz eins.

Smog im Balkan : Die dickste Luft Europas

Die Städte des Balkans versinken im Smog. Rückständige Heizsysteme, veraltete Autos und eine schlechte Verkehrsinfrastruktur sorgen im Winter für katastrophal hohe Feinstaubwerte. Oder sind die nur Ergebnis einer Intrige?

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.