https://www.faz.net/-gxh-9k9h7

Winter im Bregenzerwald : Alle Holzwege führen ans Ziel

„Hock de zu üs aane“ hört man in allen Wirtshäusern im Bregenzerwald Bild: Picture-Alliance

Was Gast und Freundschaft miteinander zu tun haben: Im Bregenzerwald kann man den Winter als das erleben, was er immer war – eine Zeit, in der man die Gemeinschaft pflegt.

          10 Min.

          Wenn es so einfach wäre. Aber vielleicht ist es gar nicht so schwer, wie man oft meint, das Miteinanderreden. Auch wenn man eigentlich in dieser Gegend nicht gern viele oder gar große Worte macht. Aber es hilft nichts. Man hockt aufeinander, ist verwandt, verschwägert, verbandelt und kommt nicht wirklich von seiner Heimat los. Was man ohne Umstände nachvollziehen kann, wenn man als Gast ein paar Tage in die besondere Atmosphäre des Bregenzerwaldes hineingeschmeckt hat, wie man hier im Süden des deutschen Sprachraums sagt.

          Hannes Hintermeier

          Redakteur im Feuilleton, zuständig für „Neue Sachbücher“.

          Genauer: im Südwesten. Alemannisch wird hier gesprochen, westallgäuerisch kommt aus der Nachbarschaft, verbindet sich zum „Wälderischen“, einem Dialekt, an dessen Verbreitungsgebiet auch noch Schweizerdeutsch und Tirolerisch anklopfen. Das Sprachgemisch ist für den Auswärtigen nicht leicht zu entwirren, zu subtil sind die Nuancen, alle paar Kilometer ändert sich der Dialekt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+