https://www.faz.net/-gxh-9gpek

Grüner Ferienpark : Ein bisschen Öko fürs Gewissen

  • -Aktualisiert am

Das ruhige Leben in der Natur – in den „Villages Nature“ bei Paris wird genau das als Hotelerlebnis verkauft. Bild: Center Parcs

Urlaub ohne Müll und Treibhausgase und trotzdem ohne Verzicht – geht das? Vor den Toren von Paris will ein Ferienpark die Gäste von einem umweltfreundlichen Lebensstil überzeugen.

          3 Min.

          Die Maschine darf auf keinen Fall fehlen. „Die Gäste unserer VIP-Kategorie bestehen darauf“, verteidigt Valérie Lauthier die Existenz des kleinen aluminiumspeienden Monsters in der Küche des Penthouses mit Blick über den See. Wenn der Kaffee nicht aus den leuchtend bunten Nespresso-Kapseln käme, plädiert die Kommunikationsdirektorin des französischen Reiseveranstalters Pierre & Vacances Center Parcs, fühlten sich die Urlauber nicht ausreichend wertgeschätzt. Die Probe aufs Exempel hat man gar nicht erst gewagt. Projektmanager Olivier Robin wird gleich sauer, als die Sprache auf einen anderen ökologischen Fauxpas kommt: Der Zimmerservice bringt zum Frühstück eine Tüte Plastikmüll in Form von Portionspackungen. „Sie suchen ja nur einen Punkt, den Sie kritisieren können“, ereifert er sich. Pardon Monsieur, eine Suche war nicht nötig. Der Kram lag noch vor acht Uhr vor der Tür.

          Erstaunlich ist das deshalb, weil Robin sieben Jahre lang an der Entstehung eines Ferienparks arbeitete, der nach Auffassung seiner Chefs den Anspruch hat, „Reisende von einem umweltfreundlichen Lebensstil auch im Urlaub zu überzeugen und so zu einem der bedeutendsten touristischen Entwicklungsprojekte im Bereich Nachhaltigkeit in Europa zu werden“.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?