https://www.faz.net/-gxh-3xuu

Unterwegs : Per Handy Flug, Taxi und Hotel bezahlen

  • -Aktualisiert am

Mobiltelefonbesitzer können das Portemonnaie auch einmal vergessen - denn jetzt ist das Bezahlen per Handy möglich.

          1 Min.

          Das hat etwas für sich. Statt mit einem dicken Bündel an Geldkarten geht man einfach nur mit dem Handy auf Reisen. Ob Flug, Taxi, Shopping oder Hotel: Bezahlt wird durch die Angabe der Handynummer, das Geld wird dann vom heimischen Konto abgebucht.

          Mobile Geldbörse nennt die Frankfurter Paybox.net AG, eine Beteiligung der Deutschen Bank, ihr Angebot. Das funktioniert inzwischen nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. In Österreich, Spanien, Großbritannien und Schweden kann bei den angeschlossenen Handelspartnern mit Paybox bezahlt werden.

          Autorisierung mit Geheimnummer

          Gedacht ist das System als sichere Zahlungsmöglichkeit im Internet. Dazu muss der Kunde im Webshop die Option "paybox" auswählen und die Handynummer angeben. Der offene Betrag wird dann an die Frankfurter Paybox.net AG weiter geleitet. Diese ruft den Kunden zurück, dieser nennt ihm Betrag und Empfänger. Mit einer vierstelligen Geheimnummer autorisiert dieser die Zahlung. Das Geld wird dann von seinem Konto eingezogen und an den Händler überwiesen.

          Betrug ausgeschlossen

          Der Vorteil dieser Zahlungsweise: Vertrauliche Daten wie Kreditkartennummern oder Kontonummern gehen nicht über das Netz, ein Betrug ist nahezu ausgeschlossen. Denn dazu bräuchte man das Handy des Kunden und zusätzlich die spezielle PIN, die bei der Registrierung vergeben wird.

          Inzwischen funktioniert die Telefon-Geldbörse nicht nur im Internet. Bei mehr als 10.000 Akzeptanzstellen in Deutschland und den anderen europäischen Ländern reicht die Handynummer zum Bezahlen.

          Pizza, Handwerker, Hotels

          In Deutschland gehören hier zum Beispiel Taxis in deutschen Großstädten, Handwerker, Pizzadienste und die Hotelkette Lindner dazu. Durch eine Kooperation mit dem Reise-Vertriebssystem Start Amadeus können auch viele Reisebüros in Deutschland die bequeme Zahlungsalternative anbieten. Vorerst haben die Handy-Banker aber vor allem die Karstadt- und Hertie-Reisebüros als Partner gewinnen können.

          Keine Transaktionsgebühren

          Zusätzlich können Paybox-Kunden Geld an andere Mobiltelefonnutzer überweisen. Der Empfänger wird per SMS informiert, muss Name, Anschrift und Bankverbindung nennen, damit ihm das Geld gut geschrieben werden kann. Das Limit hängt von der Bonität des Kunden ab, das Tageslimit liegt zwischen 50 und 2.500 Euro.

          Gebühren fallen bei Inlandstransaktionen nicht an, denn sie sind in der jährlichen Grundgebühr von 9,50 Euro enthalten. Überweisungen ins Ausland kosten 1,50 Euro, bei Nicht-Euro-Ländern kommt noch die Umrechnungsgebühr hinzu.

          Weitere Themen

          Touristenboom auf Kosten der Natur? Video-Seite öffnen

          Grönland : Touristenboom auf Kosten der Natur?

          Mit seiner wilden Natur und der unberührten Landschaft lockt Grönland immer mehr Touristen an. In den Regionen im Osten freuen sich zwar viele über die Entwicklung, doch sie fürchten auch Negativfolgen.

          Acht Rubens im Niemandsland

          Spanien : Acht Rubens im Niemandsland

          Die Hochebene der kastilischen Provinz Soria ist ein Paradebeispiel für das „leere Spanien“. Doch sie hält einige Überraschungen bereit.

          Topmeldungen

          Trotz geringer Einwohnerzahl: Mit mehr als einer Billion Dollar ist der norwegische Staatsfonds der größte der Welt.

          Staatsfonds in Deutschland : Schaut nach Norwegen

          Deutschland altert, das Rentensystem stößt an seine Grenzen. Kommt als Lösung nun ein deutscher Staatsfonds? Klarheit könnte der anstehende CDU-Parteitag bringen.
          Donald Trump jr. im Oktober in San Antonio

          Die Familie des Präsidenten : Wahlkampf mit Trump Junior

          In der Familie von Präsident Donald Trump hat fast jeder seine Aufgabe. So ist Donald Trump jr. auf Wahlkampftour, während Schwester und Schwager direkt im Weißen Haus arbeiten. Zielgruppe sind besonders junge Leute.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.