https://www.faz.net/-gxh-2myk

Tagesreisen : Kurztrips in die Sonne

  • -Aktualisiert am

Ruhe tanken im 24-Stunden-Rhythmus. Bild: dpa

Manchmal bleibt noch nicht mal ein Wochenende Zeit. Doch die Ferienfluggesellschaften stellen sich mit Tagesrandverbindungen zunehmend auf Tagesurlauber an Mittelmeerstrände ein.

          2 Min.

          Für einen Tag nach Mallorca oder ein Wochenende nach Sylt. Immer mehr Ferienfluggesellschaften bieten Urlaubsmöglichkeiten für wenige Stunden an. Und eine wachsende Schar von Kurzurlaubern nutzt die Chance, für Stunden oder wenige Tage den Alltag hinter sich zu lassen.

          Was für Geschäftsreisende Alltag ist, findet bei Touristen immer stärkeren Anklang. Morgens hin, abends zurück - die sogenannten Tagesrandflüge bieten Unternehmungslustigen Gelegenheit zum Kurztrip in die Sonne. Möglich machen dies die ausgeklügelten Flugpläne und die ständig steigenden Frequenzen zu beliebten Urlaubszielen. So bieten auch die Charterfluggesellschaften Tagesrandflüge an, früher eine Domäne der Linienflieger.

          Beste Verbindungen nach Mallorca

          Als Ziel der meisten deutschen Ferienflieger bietet Mallorca die besten Voraussetzungen für den Kurztrip an die Sonne. Allein Hapag-Lloyd hebt im Sommerflugplan über 120 Mal von Deutschland aus nach Palma de Mallorca ab. Tagesausflüge kosten mindestens 399 Mark, zuzüglich der Sicherheitsgebühren und ausländischer Steuern.

          Ein ähnliches Bild ergibt sich auch bei Air Berlin, LTU oder der Condor. Bei Air Berlin können beispielsweise die Fluggäste ab Nürnberg den Tag auf Mallorca voll auskosten: Die Boing der Air Berlin hebt dort bereits um fünf Uhr ab und landet zwei Stunden später auf der Baleareninsel - noch rechtzeitig zum Frühstück auf einer Sonnenterasse. Zurück gehts erst um 21 Uhr 50, Ankunft ist um Mitternacht. Der Tagesausflug kostet bei der Air Berlin 389 Mark plus Steuer. Die LTU bietet die Möglichkeit, Anfang Mai für zirka 460 Mark ab Düsseldorf zum Tagesausflug nach Mallorca zu starten (Abflug 6 Uhr 15, Rückflug 20 Uhr 30).

          Doch nicht nur die mallorquinische Strände reizen, auch auf der Nachbarinsel werden diesen Sommer verstärkt Tagesausflügler aus Deutschland erwartet. Mit der Condor geht es beispielsweise samstags um sechs Uhr ab Frankfurt/Main nach Ibiza. Der Rückflug kann für 22 Uhr 15 gebucht werden. Die Preise starten ab 458 Mark plus Steuern.
          Neben den Balearen stehen Ultra-Kurzurlaubern noch eine ganze Reihe weiterer Destinationen zur Verfügung. Air Berlin bietet beispielsweise Tagesausflugsmöglichkeiten nach Almeria/Spanien (ab Berlin) und nach Antalya/Türkei (ab Leipzig)an.

          Ein Wochenende mit Sonne

          Will man sich ein ganzes Wochenende frei nehmen, hat man die Qual der Wahl. Ob Shopping in Mailand, Muschelessen auf Sylt oder Baden rund ums Mittelmeer - zahlreiche Schmankerl verbergen sich hinter den sonst so trockenen Datenreihen in den Flugplänen der Charterer. Dank Augsburg Airways wird es diesen Sommer den bayerischen Akzent sehr häufig an der Côte d'Azur zu hören geben. Mit den Flügen der Augsburg Airways ab München rückt St. Tropez in den Kurzurlauber-Radius der Bayernmetropole (hin am Samstag um 14 Uhr 55, zurück am Sonntag um 17 Uhr 40).

          Auch die Air Dolomiti setzt verstärkt auf die sonnigen Metropolen und die immer größer werdende Fangemeinde von Kurztrips. Ab Berlin kann Mailand (ab 371,20 Mark inkl. Steuer) für ein langes Wochenende angeflogen werden. Für die Kölner ist der preisgünstige Ticket-preis von 372,20 Mark inklusive Steuern für das Wochenendticket auf der Strecke nach Verona verführerisch.

          Einen Schritt weiter geht die LTU. In Kooperation mit THR wird der Katalog "Urlaub Quickies" angeboten. Damit wendet sich der Ferienflieger genau an die Zielgruppe der Kurztripurlauber. Zahlreiche Sonnendestinationen werden ab ausgewählten LTU-Abflughäfen für ein Wochenende von freitags bis sonntags bedient. Die Preise, inklusive Zwei- bis Vier-Sterne Hotels, bewegen sich zwischen 399 Mark für Ibiza, 469 Mark für Malaga und 499 Mark für Lissabon.

          Weitere Themen

          See ohne Wiederkehr

          FAZ Plus Artikel: Grand Canyon : See ohne Wiederkehr

          Dürre setzt dem Lake Powell oberhalb des Grand Canyon zu: Millionen Touristen bleiben auf dem Trockenen. Hausbootsbesitzer sollen ihre Boote vom Wasser holen, solange das noch möglich ist.

          An Corona-Abstand ist nicht zu denken Video-Seite öffnen

          Helfen in Hochwassergebieten : An Corona-Abstand ist nicht zu denken

          In den Hochwasser-Regionen kennt die Solidarität mit den Opfern keine Grenzen: Viele Helfer packen mit an - und kommen sich in Pandemie-Zeiten gegenseitig sehr nah. Doch an die Abstandsregeln ist in der Not vielfach nicht zu denken. Im nordrhein-westfälischen Ophoven haben die Menschen unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

          Topmeldungen

          Liebe Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern.

          Gendern im Wahlprogramm : Zwangsbeglückung der Sprachgemeinschaft

          Aus den Bürgern werden die Bürger*innen: Das Wahlprogramm der Grünen benutzt konsequent Genderformen mit Genderstern – dabei lehnt die Mehrheit der Deutschen das „Gendern“ ab. Ein Gastbeitrag.
          Am 17. Juli in Erftstadt: Armin Laschet ist lachend zu sehen, während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ein Pressestatement gibt.

          Laschet und die Flut : Das Lachen des Landesvaters

          Als das Wasser kam, wollte der Kanzlerkandidat der Union helfen, zuhören – und vielleicht auch Wahlkampf treiben. Dann wuchs der Druck und alles kam anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.