https://www.faz.net/-gxh-9x9pw

Überleben in der Wildnis : Werft mich hier raus!

  • -Aktualisiert am

Das Ghost River Valley in Alberta Bild: Stefan Nink

Erfahrungen, die auch in diesen Zeiten nützlich sein könnten: Ein Überlebenstest in der Wildnis der kanadischen Rocky Mountains.

          6 Min.

          Also, noch einmal: der Trucker’s Hitch. Zwei Schlenker nach links, einmal überschlagen, die Schnur durch die Schlaufe ziehen, fertig. Der Clove Hitch? Ein X bilden, dann ein Ende von hinten durchziehen. Die Bowline? Das Seil so legen, dass eine Schlinge entsteht, die wie eine Bretzel aussieht. „Der heißt auf Deutsch Palstek, glaube ich.“ Das kam jetzt wahrscheinlich ziemlich vorlaut rüber nach dem Desaster der letzten Minuten. Was Knotenmachen angeht, scheine ich nicht wirklich begabt zu sein. „Zeig mir noch mal einen Granny Knot“, fordert Marc. Und wiederholt sein Mantra, während ich dieses vermaledeite Seil drehe und wende und schlinge: Knoten sind wichtig. Knoten sind ü-ber-le-bens-wich-tig. Wer keine Knoten kann, ist hier draußen so gut wie tot.

          Hier draußen: Liegt das Ghost River Valley, und die Berge unmittelbar dahinter, also hinter dem blauen Fluss und dem grünen Tann – das sind die Rocky Mountains. Das Geisterflusstal ist eine dieser kanadischen Landschaften, die überall sonst längst vom Instagram-Mob gestürmt worden wären und hier bloß deswegen noch immer unberührt unter dem Himmel Albertas liegen, weil die Selfiestick-Leute alle den Banff National Park nebenan verstopfen. Ich wiederum bin hier, weil mein Kurs hier stattfindet: Wilderness Survival – Überleben in der Wildnis. Seit Jahrzehnten bin ich in abgeschiedenen Gegenden wie dem Ghost River Valley unterwegs, zu Fuß, mit Rucksack und oft genug auf eigene Faust. Bislang ist mir noch nie etwas passiert. Was aber wäre, wenn? Wenn ich mir schlimm den Fuß verstauchen würde? Oder es nicht vor Einbruch der Dunkelheit ans Etappenziel schaffte, ohne Zelt, ohne Schlafsack? Hunderte problemlose Touren vermitteln einem da möglicherweise ein Gefühl falscher Sicherheit. Tief in mir drinnen ahne ich nämlich, dass mein Orientierungssinn nicht ausreicht, falls ich mich mal wirklich verlaufen sollte. Und ich habe auch keine Ahnung, wie man ein Feuer entzündet, wenn man kein Feuerzeug dabei hat. Ganz zu schweigen von diesen Knoten. Und vom – hat der eben Fallenstellen gesagt? Hat er.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Friedrich Merz in Berlin am Sonntag auf dem Weg zu den Beratungen über den CDU-Parteitag.

          Soll er verhindert werden? : Merz spaltet die Partei

          Es gibt genug Staatsmänner in der Welt, die mit Populismus, Narzissmus, Schaumschlägerei und Verschwörungsdenken glänzen. Will nun auch die CDU einen solchen Mann an ihrer Spitze haben?