https://www.faz.net/-gxh-3nn3

Spezial : Lille: Das Aschenputtel Frankreichs putzt sich heraus

  • -Aktualisiert am

Die Göttin des Widerstands thront hoch über der Stadt Bild: SRT/ Robert Fishman

In Lille, das 2004 Europäische Kulturhauptstadt wird, erobern Künstler leer stehende Textilfabriken und in der Altstadt eröffnen täglich neue Kneipen, Bars und Restaurants.

          "Ça roule", sagen sie hier, "es läuft". Und es läuft gut für Lille, die Millionenstadt, in der es angeblich immer regnet. Nach Brüssel fährt der Schnellzug nur noch 40 Minuten, nach Paris eine Stunde und nach London - dank Eurotunnel - zwei. So profiliert sich Lille erfolgreich als Drehscheibe zwischen den westeuropäischen Metropolen.

          Wer den in Beton gegossenen Albtraum des neuen Superschnellzug-Bahnhofs Lille-Europe mit dem sterilgrauen Einkaufszentrum Euralille hinter sich lässt, der entdeckt eine lebensfrohe, bunte Stadt, die nach Jahren des Niedergangs ihre Mitte wiedergefunden hat. Hinter den frisch renovierten, mit Putten, Löwenmäulern und anderen märchenhaften Figuren reich verzierten Fassaden flämischer Bürgerhäuser eröffnen täglich neue Kneipen, Restaurants und Boutiquen. In den aus nackten Ziegelsteinen gemauerten Kellergewölben der damals reichen Tuchhändler haben junge Designer schicke Klamottenläden eingerichtet. Auf der Grande Place unter der Säule mit der Göttin des Widerstands lassen sich Einheimische und Touristen am großen Brunnen die Sonne ins Gesicht scheinen.

          Weitere Themen

          Eine Gradwanderung

          Norwegen : Eine Gradwanderung

          Land der Stunde: In Norwegen kann man den Sommer bei 36, aber auch bei minus 18 Grad verbringen. Stationen einer Reise.

          Topmeldungen

          Gletscher Okjökull : Das Eis verlässt Island

          Die Gletscherschmelze ist ein eindrückliches Merkmal der Klimaerwärmung: Der einstige Gletscher Okjökull auf Island ist heute keiner mehr. Die isländische Ministerpräsidentin appelliert an die Weltgemeinschaft.
          In einem Gedenkgottesdienst nehmen Angehörige, Freunde und Nachbarn Abschied von dem achtjährigen Jungen

          Nach Frankfurter Gewaltat : Abschied von getötetem Achtjährigen

          Nach der grausamen Tat am Frankfurter Hauptbahnhof haben Angehörige, Freunde und Nachbarn in einem Gedenkgottesdienst Abschied von dem getöteten Jungen genommen. Auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier war anwesend.
          Angestellte von Google und Youtube beim Gay Pride Festival in San Francisco, Juni 2014

          Trump gegen Google : Man nennt es Meinungsfreiheit

          Ohne das Internet wäre Donald Trump wohl nicht amerikanischer Präsident geworden. Jetzt beschwert er sich über politische Ideologisierung bei Google. Aus dem Silicon Valley schallt es zurück.
          Im Jahr 2016 ist es in Kalkutta zwar noch wuseliger, aber die Anzahl der Läden und Fahrzeuge deuten auf einen Entwicklungsfortschritt hin.

          Wohlstand, Gesundheit, Bildung : Der Welt geht es immer besser

          Kurz bevor er starb, hat der schwedische Arzt Hans Rosling noch ein Buch geschrieben. Es hat eine zutiefst erschütternde These: Der Zustand der Welt verbessert sich, doch keiner bekommt es mit. Woran liegt das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.