https://www.faz.net/-gxh-3w7z

Spezial : Auf Kurzreise in Istanbuls nostalgischem Luxus

  • -Aktualisiert am

Stadt der Moscheen und Paläste: Istanbul Bild: SRT

Die aufregende Metropole am Bosporus zieht Kulturtouristen wie Liebhaber des preisgünstigen Einkaufs in ihren Bann.

          Die Inflationsrate ist erdrückend, die Stadt am Bosporus kämpft um Platz, Sanierung und saubere Luft. Trotzdem fasziniert die alte Dame Istanbul mit ihrer einmaligen geografischen und historischen Kulisse, wie sie sich chaotisch über sieben Hügel ausbreitet und nur vom Meer zwischen Orient und Okzident geordnet wird.

          Griechen, Römer, Perser, Kreuzritter und Türken gaben ihr den kosmopolitischen Charakter. Sie hinterließen jene Kulturdenkmäler wie die Hagia Sofia, die Blaue Moschee, Paläste und Bazare, die in ihrer einzigartigen Pracht immer noch zu zeitlosen Magneten für Touristen aus aller Welt sind.

          Ein wenig von allem

          Ein kunterbunter Bevölkerungsmix hat die Stadt auf zwölf Millionen Menschen anwachsen lassen. Sie tradiert dabei nicht nur ihre osmanische Vergangenheit, sondern schwingt ebenso gegenwärtig zwischen den Polen des anatolischen und westlichen Lebensstils. Reisende finden eine dreitausendjährige, zugegeben leicht heruntergekommene Schönheit mit einem sehr jungen Puls aus studentischem Flair und ottomanischen Gesten.

          Sultanische Pracht perfekt inszeniert

          Besonders die großen, luxuriösen Hotels, aber auch die traditionellen, liebevoll restaurierten Holzvillen spiegeln diesen Spagat zwischen großer Historie und Aufbruch in die Moderne. Sei es das InterContinental, Four Seasons, Hilton, The President, Swissotel, das Flaggschiff Kempinski oder das unlängst eröffnete Ritz Carlton: Alle schwelgen hinter zeitgenössischen Fassaden in der nostalgischen Pracht der Sultansepoche, als Istanbul noch Konstantinopel hieß.

          Allein die perfekte Inszenierung osmanischer Illusionen lohnt die Reise, wobei dafür nicht zwingend Luxuspreise aufgerufen werden. Vor allem in den Wintermonaten offerieren die Istanbuler Schlaftempel günstige Spezialangebote für Kurzaufenthalte in der Metropole des günstigen Einkaufs und der klassischen Sehenswürdigkeiten.

          Weitere Themen

          Die lebenswerteste Stadt der Welt Video-Seite öffnen

          Wien : Die lebenswerteste Stadt der Welt

          Die österreichische Hauptstadt konnte sich durchsetzen und belegte vor Melbourne den ersten Platz. Eine Einwohnerin erklärt im Video, was die Stadt besonders macht und warum der erste Platz verdient ist.

          Topmeldungen

          Zu häufiges Nutzen des Smartphones kann krank machen. Aber ganz darauf verzichten geht heutzutage auch nicht.

          Data Detox : Wie man mit wenigen Schritten seine Datenflut eindämmt

          Unsere Datenflut kommt Konzernen wie Facebook und Google zugute, wobei alles andere als klar ist, was genau mit den Informationen geschieht. Mit einigen Tipps kann man sein Handy vor Zugriffen schützen.
          Erkennt Widersprüche und artikuliert sie auch: Snowdens Buch ist keine rührselige Beichte.

          Snowdens „Permanent Record“ : Die Erschaffung eines Monsters

          Nicht die Rebellion, die Regierungstreue steht am Anfang dieser Biographie: Edward Snowden erzählt glänzend, wie er erwachsen wurde, während die digitale Welt ihre Unschuld verlor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.