https://www.faz.net/-gxh-3vcz

Skisaion-Start : Auf die Plätze, fertig - Schnee

  • -Aktualisiert am

Im Sessellift geht es ab in die neue Skisaison Bild: Doppelmayr /SRT

Ein Termin- und Partykalender für den lange ersehnten Start in die Skisaison: die wichtigsten Startzeiten, ab denen in den Wintersportorten die Lifte wieder surren.

          Bereits seit Oktober heißt es Ski heil auf den anspruchsvollen Pisten von Zermatt zu Füßen des Matterhorns. Snowboarder treffen sich für ihre ersten Jumps in der Skiarena von Flims, Laax und Falera in Graubünden.

          Ab November steigt dann Woche für Woche die Zahl der Openings: Ab Allerheiligen garantieren die schneesicheren Pisten am Südtiroler Ortler oberhalb von Sulden wieder abwechslungsreiche Tiefschneeabfahrten. Vorhang auf heißt es am selben Tag auch für das grandiose Panorama von Saas-Fee im Wallis.

          Die Schönen und Reichen feiern in St. Moritz

          Ab dem 10. November treffen sich die Schönen und Reichen am "Top of the World", dem Gebiet Corvatsch-Furtschellas bei St. Moritz. Sportliche Skifahrer kommen zur Axamer Lizum nahe Innsbruck und versuchen sich auf Rosi Mittermeiers berühmter Olympiaabfahrt.

          Zwischen 14. und 17. November heißt das Motto "Viva-Winter-Fun-Fest" zeitgleich auf der 2.964 Meter hohen Zugspitze und in Nordrhein-Westfalen. Das traditionelle Opening findet zum zweiten Mal nicht nur auf Deutschlands höchsten Berg, sondern auch in der "Allrounder Winter World" statt, der Schneesporthalle in Neuss. Jeder Tag hat ein eigenes Motto. Donnerstag ist "Wellness Day", freitags am "Ladies Day" haben die Damen Vorfahrt, der Samstag wird als "Action Day" begangen und der Sonntag gehört mit Schnupperkursen, Facepainting und so genannten Fun Areas den Familien.

          Halligalli im VIP-Zelt von Obergurgl

          Ebenfalls Mitte November starten unter dem vielversprechenden Slogan "Winter Hally Gally" die Skilifte von Obergurgl/Hochgurgl in Tirol mit einer Vielzahl von Veranstaltungen in die Wintersaison. Fans des weißen Vergnügens genießen die ersten Schwünge auf über 3.000 Meter Höhe. Am Abend öffnet das berühmte VIP-Festzelt seine Pforten. Eine Woche später, zwischen dem 22. und 24. November, findet das "K2 Gipfeltreffen" statt. Angesagt ist Skifahren und Snowboarden nach Herzenslust. Telemarkfans testen ihr Können in einem Workshop.

          Wenn der Eiger ruft

          Am 20. November surren am Patscherkofel, Innsbrucks Skiklassiker, wieder die Lifte. Drei Tage später begrüßen die weltberühmten Gipfel Eiger, Mönch und Jungfrau die Skifahrer auf den Pisten der Jungfrau-Region. In Graubünden öffnen die königlichen Pisten von Klosters und Davos. Aber auch die schneesicheren Abfahrten der Steinplatte oberhalb von Waidring und Reit im Winkl im Dreiländereck Bayern, Salzburg und Tirol ver-sprechen jetzt wieder Skigenuss. Ebenfalls am 23. November starten die Lifte auf der Schmittenhöhe in der Europa Sportregion oberhalb von Zell am See sowie die Anlagen von Oberjoch/Hindelang, Tegelberg, Nesselwang-Alpspitze im Allgäu.

          Fashionshow am Pistenrand

          Das letzte Novemberwochenende verspricht Skispaß in zahlreichen Skigebieten. Freunde exklusiven Skigenusses vergnügen sich nun wieder auf den Pisten am Arlberg. Eine schneesichere Oase der Ruhe ist Kühtai auf 2.020 Meter oberhalb des Inntals. Partystimmung auf und neben der Piste garantiert der quirlige Tiroler Ort Ischgl: Die Partys zum Saisonauftakt vom 29. November bis 1. Dezember garantieren internationale Besetzung.

          Nach Fashionshows mit Topmodels wie Naomi Campbell und Laetitia Casta oder dem "African Warm-up" im vergangenen Jahr bringt diese Saison Ronan Keating nicht nur die Herzen junger Mädchen zum Schmelzen. Sportliches Highlight des Auftaktwochenendes: der "Nokia Snowboard FIS Weltcup" auf dem Prennerhang und der Idalp.

          Superski in den Dolomiten

          Das Pendant im Salzburger Land heißt Saalbach-Hinterglemm, wo sich ebenfalls ab Ende November flippiges Partyvolk trifft. Weitere Openings im Salzburger Land haben an diesem Wochenende: Obertauern, der größte Teil der Skigebiete des Skipassverbundes Sportwelt Amadé, das Gasteinertal und die steirischen Skireviere Planai, Reiteralm, Hochwurzen und Stoderzinken. Zahlreiche Skigebiete des Verbundes Dolomiti Superski lassen ebenfalls ab Ende November ihre Bergbahnen fahren - angeführt von Fassatal, Gröden-Seiseralm und Alta Badia.

          Weitere Themen

          Der Hyänen-Anteil

          Airbnb expandiert : Der Hyänen-Anteil

          Ufo-Jagd in Arizona und Spurensuche mit kenianischen Stämmen: Airbnb hat jetzt „Adventures“ im Programm. Die Arbeit machen die Einheimischen. Was soll das?

          Massentourismus am Weltwunder Petra Video-Seite öffnen

          Jordanien : Massentourismus am Weltwunder Petra

          Die Felsenstadt Petra in Jordanien leidet unter den jährlich wachsenden Besucherzahlen. Wie viel Massentourismus verträgt ein Weltwunder? F.A.Z.-Redakteurin Elena Witzeck hat sich vor Ort umgesehen.

          Am Ende der Straße

          Bei den Cree in Kanada : Am Ende der Straße

          Eeyou Istchee ist das Land der Cree-Indianer. Die Region liegt im Norden von Quebec, sie ist größer als Deutschland, nur 18.000 Menschen leben hier: Eine Reise an die Gestade der James Bay.

          Topmeldungen

          Ehemaliger Lebensmittelladen in Loitz: Der Solidaritätszuschlag dient in erster Linie zur Finanzierung der Kosten, die die deutsche Wiedervereinigung verursacht hat. (Archiv)

          Wortbruch der Union : Soli-Schmerzen

          Dass ein Teil des Soli bleibt, dürfte für die Betroffenen finanziell zu verschmerzen sein. Nicht aber der Wortbruch der Union – und das bittere Gefühl, dass ihr Sondereinsatz für das Land nicht einmal wertgeschätzt wird.
          Trotz Sanktionen: Schweißer arbeiten Anfang April im Karosseriebau des Mercedes-Benz Werks im Industriepark Jessipowo bei Moskau

          Russland-Sanktionen : Der Preis des Zurückweichens

          Die Russland-Sanktionen waren ein Signal. Deren Aufhebung wäre es erst recht – die EU würde damit demonstrativ vor Moskaus Politik der Gewalt und Drohung zurückweichen.

          FAZ Plus Artikel: Youtube : Die neue Mündlichkeit

          Rezos Video rechnet mit Lesern, die lesen können, aber meistens nicht gelesen haben, was er für sie gelesen hat. Wie Youtube das Verhältnis von gesprochenem Wort, Schrift und Wissen verändert.
          Der frühere Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, Olivier Blanchard. (Archiv)

          EZB-Konferenz in Sintra : „Es gibt keine Schuldenkrise“

          Die Eurozone braucht eine expansive Finanzpolitik und weniger strenge Schuldenregeln, sagt der Ökonom Olivier Blanchard bei der EZB-Konferenz in Sintra. Strukturreformen alleine genügten nicht, um das Wirtschaftswachstum zu beleben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.