https://www.faz.net/aktuell/reise/
Die Kunst, abzuhängen: Skulptur des unbekannten Künstlers bei Sesfontein.

Rätselhafte Skulpturen : Wüste Kunst in Namibia

Im Nordwesten Namibias tauchen seit einigen Jahren skurrile Skulpturen auf. Wer sie geschaffen hat, ist ein Rätsel – ein sehr anziehendes: Kunstfreunde und Touristen sind auf der Suche.

Wiederbelebt : Abgelegenes Bergdorf wird zum Hotel

Viele Bergdörfer in den Alpen sterben aus – das Leben dort ist zu unbequem. Doch als Unterkunft für ein paar Tage sind diese Orte wunderschön. In Corippo im Tessin ziehen nun Touristen in die verlassenen Häuser ein.

Fremdenführer : Die Geheimnisse von Amsterdam

Die Hauptstadt der Niederlande steht für malerische Grachten und weltberühmte Museen. Doch was gibt es abseits der klassischen Ziele zu entdecken? Einheimische geben ihre besten Tipps preis.
Endlich einmal ein Hotelpool, in dem man wirklich schwimmen kann – und nicht nur planschen.

Luxus-Hotel in New York : In Watte gepackt

Frühstück? 100 Dollar! Das neue Aman Hotel an der Fifth Avenue in New York ist das teuerste Haus der Stadt. Ein Ausflug in die Welt der Superreichen.
Telefongespräche in Bukarest

Verweilter Augenblick : Flirten mit der Welt

Hansgert Lambers hat nie als Fotograf gearbeitet. Umso unbeschwerter beobachtet er überall in Europa den Alltag.
Karge, spektakuläre Landschaft: In den Hügeln rund um Braemar

Rund um Balmoral : Pfifferlinge für den König

Queen Victoria machte die karge Deeside in Schottland zum beliebten Urlaubsziel des englischen Adels. Wanderungen durch ein eigenwilliges, eigensinniges Land.
Talentshow am Flussufer: An einem Abend versammelt sich das Camp am Strand, einige führen etwas vor.

Naturismus in Südfrankreich : Wie ist das, nackt zu campen?

Auf dem Campingplatz La Plage des Templiers in Südfrankreich machen die Urlauber alles nackt: wandern, Boule spielen, baden. Warum eigentlich? Über den Reiz des Naturismus.
Das Wissen der Alten könnte bald ­vergessen sein: //AO ‡Oma, den alle „Opa“ nennen, erzählt von der Löwenjagd.

Namibia : In der Wüste geschickt

Die San bewohnten jahrtausendelang als Jäger und Sammler das südliche Afrika. In Namibia leben sie heute am Rande der Gesellschaft, und ihr wertvolles Wissen über die Natur verschwindet. Lässt es sich bewahren?

Seite 3/20

  • Vorfreude: Conny und Karl-Josef Döpgen am Tag vor der Abreise zu einem Campingplatz in Franken. Hündin Rosi darf auch mit.

    Camper des Jahres : Preisgekrönt im Heim auf Rädern

    Conny und Karl-Josef Döpgen aus Usingen sind nicht nur passionierte, sondern auch besonders begabte Camper. In einem Wettbewerb des ADAC stellten sie das unter Beweis.
  • Very German: die Feuerwehrwagen der FDNY bei der Steuben-Parade im September.

    Steuben-Parade in New York : Sauerkraut Boulevard

    Deutschtümelig oder doch sehr amerikanisch? Karnevalsumzug, Oktoberfest, und Santa Claus ist auch dabei: Die Steuben-Parade in New York gibt Rätsel auf. Ein Gastbeitrag.
  • Stadtansichten von Jub Mönster : Paris, mon amour

    Wer diesen Schnörkeln zu folgen versucht, wird förmlich ins Bild hineingesogen: Jub Mönster überträgt seine Sehnsucht mit Kugelschreibern auf Resopalplatten.
  • Bizarre Küste: Die Napali Coast beeindruckt mit Form und Farbe.

    Hawaii pur : Die Feuergöttin hält ein Schläfchen

    Hawaii ist für viele ein Traumziel. Eine einwöchige Kreuzfahrt zu den vier größten Hawaii-Inseln zeigt grandiose Naturlandschaften, aber auch, dass der Aloha-Spirit immer mehr verloren geht.
  • Gletscherschwund in den Alpen : Das ist der Greta-Effekt

    Wer noch nie einen Gletscher gesehen hat, muss sich beeilen: Erste und vielleicht letzte Eindrücke einer Reise zum Aletschgletscher in der Schweiz. Er wird bald nicht mehr da sein.
  • Der Architekt Peter McMahon engagiert sich für die Bewahrung der Häuser auf Cape Cod. Hier steht er auf der Veranda des Hatch House in Wellfleet.

    Unterwegs auf Cape Cod : Strand in Sicht

    Wo die Straßen weder Teer noch Namen tragen: In Wellfleet auf Cape Cod finden Amerikas Denker noch immer Ruhe und Inspiration – in den schönsten Sommerhäusern der Ostküste.
  • Ruinenlandschaft: Was vom Waldbad übrig blieb.

    Die Kraft des Baums : Hier hilft das Waldbad!

    Auf die Heilkraft der Bäume setzte schon vor fast 100 Jahren der Jurist Moritz Meyer. Der Ort seines Blockhaus-Sanatoriums im Wald bei Hechingen ist heute ein Ruinenfeld im stillen Abseits.
  • Kapitalismus und Ökologie müssen kein Widerspruch sein: die Skyline der Stadt mit dem CN Tower, vom Toronto Island Park aus gesehen.

    Zukunftsstadt Toronto : Mit aller Macht gegen die Gentrifizierung

    Bald leben zwei Drittel der Menschheit in Städten. Doch so, wie wir es derzeit tun, wird es nicht funktionieren. Wir brauchen neue Ideen und Konzepte. Toronto, Kanadas größte Stadt, probiert sie schon jetzt aus.
  • Thomas Imbusch ist Koch mit Herz und Seele und Kopf und Verstand.

    Das Restaurant „100/200“ : Der Sinn des Lebens

    Thomas Imbusch verfolgt in seinem Hamburger Restaurant „100/200“ ein Konzept, das so radikal wie konsequent ist. Und es könnte der deutschen Spitzengastronomie den Weg weisen.
  • Energiesparen auf Reisen : Flucht in die Wärme

    Ein Domizil im Süden, um den Heizkosten im Winter zu entkommen? Das sollte gut bedacht sein.
  • Wärme, die nichts kostet und Meerblick: In Hellulaug ist eine der vielen heißen Quellen der Westfjorde.

    Westfjorde Islands : Geheimnis für alle

    Die einsamen Westfjorde standen bislang nicht auf dem Plan von Islandtouristen. Das ändert sich gerade und verlangt von den Einheimischen Kreativität.
  • Zugvögel aus dem Norden : Kopf hoch, sie kommen!

    Ein Star macht noch keine Sensation – aber die Scharen von Staren im deutsch-dänischen Grenzgebiet sorgen bald wieder für Ausnahmezustand.
  • Wenn der Vater mit dem Kinde: Für rasante Talfahrten gibt es keine Altersgrenze.

    Mountainbiken im Mittelgebirge : Der Wegbereiter

    Vom Mountainbike versprechen sich viele Ferienorte in Deutschlands Mittelgebirgen eine goldene Zukunft. Die Basis dafür legen Menschen, die mit Schaufeln umgehen können.
  • Als hätte der Magier gerade erst das Zimmer verlassen und wäre auf den Fußballplatz gelaufen: Blick in Pier Paolo Pasolinis Familienhaus in Casarsa

    Norditalien : Schule des Lebens

    In dem norditalienischen Städtchen Casarsa verbrachte der große italienische Regisseur und Dichter Pier Paolo Pasolini seine Ferien. Dort verfiel er dem Friaul und dem Zauber seiner Sprache.
  • Fast wie im Berlin der Neunziger: Bar in der Altstadt von Tiflis

    Reise durch den Kaukasus : Einigkeit beim Recht auf Freiheit

    Georgien ist ein begehrtes Ziel, nicht nur der russischen Expansionsgelüste. Es gibt gerade viele gute Gründe für eine Reise in den Kaukasus, zu Stalins Wiege und in eine der angesagtesten Hauptstädte der Welt.
  • Olmsteds Parks in den USA : Mein Freund, der Baum

    Frederic Law Olmsted hat Anlagen wie den Prospect Park in Brooklyn und den Central Park in Manhattan entworfen. Jetzt hat Stanley Greenberg Bäume fotografiert, die Olmsted vor hundertfünfzig Jahren gepflanzt hat.
  • Zu Füssen des Frankfurter Messeturms ist alles denkbar - zumal nachts.

    Tatort Frankfurt : Der liebe Gott wird leuchten mir

    Kann man als Drehbuchautor und Regisseur von Kriminalfilmen durch eine Stadt spazieren, ohne gleich hinter jeder Ecke eine Leiche zu vermuten? Ortsbegehung am „Tatort“ Frankfurt.
  • Man kann auch belanglosere Ausblicke haben: Vom„Broken Shaker“ aus sieht man das Chrysler Building, eines der emblematischsten Gebäude der New Yorker Skyline.

    Rooftop-Bars in Manhattan : New York, aus mittlerer Höhe

    Um in Manhattan Cocktails zu trinken und einen spektakulären Ausblick zu genießen, muss man nicht hoch hinaus. Wer die Stadt einmal ganz anders sehen will, sollte diese Rooftop-Bars besuchen.