https://www.faz.net/-gxh-6pvc9

Preiskampf : Billigfluglinien werben mit Tiefstpreisen nach London

  • Aktualisiert am

Billig durch die Welt Bild: dpa

Für nur zehn Euro nach London? Zur Zeit möglich, aber man sollte wissen, auf was man achten muss.

          1 Min.

          Mit Sonderangeboten versuchen die Fluggesellschaften Ryanair und Buzz neue Kunden zu werben. Der günstigste Hin- und Rückflug nach London kostet bei Ryanair momentan 20 Euro (ohne Steuern), bei Buzzair 78 Euro (alles inklusive). Im Vergleich zu den Großen im Fluggeschäft klingt das bescheiden. Für den Flug nach London bezahlt man bei der Lufthansa ab 168 Euro.

          Doch bei den günstigen Flügen sollte man einiges beachten: Die Tiefpreis-Flüge gehen meist von entlegenen Flughäfen ab, weshalb bei Ab- und Anreise zum Abflug- oder Zielflughafen Transferkosten hinzukommen. So startet etwa Ryanair bekanntermaßen von einem kleinen abgelegenen Flughafen im Hundsrück bei Hahn, rund anderthalb Autostunden von Frankfurt entfernt.

          Das Kleingedruckte machts

          Um auch wirklich einen der beworbenen Billigflüge zu bekommen, sollte man mindestens einen Monat im Voraus buchen. Das Wochenende ist erfahrungsgemäß besonders rasch ausgebucht. Gute Chancen hat, wer den Montag frei nimmt und ein verlängertes Wochenende macht. Wer sich für ein Billigflug-Angebot entscheidet, sollte allerdings auf das Kleingedruckte achten: Sind die Steuern im Preis inbegriffen? Wie lange gilt das Angebot? Wie viele günstige Plätze sind vorhanden?

          Bei Buzz gilt das akutelle Sonderangebot bis einschließlich Juni, gebucht werden muss allerdings schon bis zum 20. Januar. Die Angebote von Ryanair werden noch länger verfügbar bleiben.

          Weitere Themen

          Gold von der Toilette bis zur Fassade Video-Seite öffnen

          Luxushotel in Hanoi : Gold von der Toilette bis zur Fassade

          Um Touristen anzulocken, wartet ein Luxushotel in Hanoi mit einer Fassade und einem Interieur aus reinem Gold auf. Fast eine Tonne Gold wurde für die Vergoldung der Einrichtung verwendet, eine Übernachtung im Hotel kostet 250 Dollar.

          Topmeldungen

          Trump am Mount Rushmore : Alles auf eine Karte

          Fehlende Empathie oder eiskaltes Kalkül? Amerikas Präsident stempelt die Black-Lives-Matter-Bewegung zur linksfaschistischen Gefahr ab. Bang muss man fragen, wozu er sich angesichts schlechter Umfragewerte noch hinreißen lässt.

          Sommer-Transfermarkt : Eine ganz klare Ansage des FC Bayern

          Mit Leroy Sané gab es einen Millionen-Einkauf. Wie geht es nun weiter beim FC Bayern auf dem Transfermarkt? Karl-Heinz Rummenigge gibt Einblicke in die Münchner Planungen – vor allem mit Blick auf Kai Havertz.
          Commerzbank-Finanzvorstand Bettina Orlopp und der bisherige Vorstandschef Martin Zielke

          Commerzbank-Spitze gibt auf : Wird es eine Chefin?

          Die Chefs des Vorstands und des Aufsichtsrats beugen sich der Kritik der Aktionäre, auch der deutsche Staat ist unzufrieden. Mitten im Umbau lassen sie die Commerzbank führungslos zurück. Die Suche nach den Nachfolgern beginnt.
          Das jüdische Leben in Deutschland hat sich gewandelt: Bild vom Richtfest eines jüdischen Campus in Berlin

          Jüdische Studien : Wir stören

          Nach Jahren der Öffnung und Blüte sind die Jüdischen Studien heute wieder Zielscheibe des Antisemitismus. Beobachtungen zu ihrer kurzen Geschichte in Deutschland. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.