https://www.faz.net/-gxh-qde7

Onur Air : Weitere Länder schließen türkische Airline aus

  • Aktualisiert am

Maschine von Onur Air Bild: dpa/dpaweb

Nach Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz entzog auch Frankreich Onur Air wegen Sicherheitsbedenken die Einflugerlaubnis. Unterdessen hat sich der Urlaubsverkehr mit der Türkei wieder normalisiert.

          1 Min.

          Der türkischen Fluglinie Onur Air gehen nach und nach die Reiseziele verloren. Nach Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz entzog in der Nacht zum Samstag auch Frankreich der Chartergesellschaft wegen Sicherheitsbedenken die Einflugerlaubnis.

          Unterdessen hat sich der Urlaubsverkehr zwischen Deutschland und der Türkei wieder normalisiert. Die betroffenen Reiseveranstalter buchten die rund 2.500 Gäste, die am Pfingstwochenende mit Onur Air von Deutschland in die Türkei fliegen wollten, auf alternative Flüge um.

          Intervention des Auswärtigen Amtes

          Die Reiseveranstalter hatten von dem Einflugverbot für Onur Air nach eigenen Angaben bereits am Donnerstag erfahren und bis Freitag die betroffenen Passagiere bereits auf alternative Flüge umgebucht. Für zusätzliche Verwirrung hatte jedoch im Verlauf des Tages die Weigerung der türkischen Luftfahrtbehörde gesorgt, zusätzlich eingesetzte Maschinen aus Deutschland in der Türkei landen zu lassen.

          Onur-Air-Schalter in Düsseldorf

          Nach Intervention des Auswärtigen Amtes in Berlin und des Bundesverkehrsministeriums, die sich beide zu Details nicht äußern wollten, wurden die entsprechenden Rechte jedoch erteilt.

          Verhalten „höchst befremdlich“

          Die zeitweise Weigerung der türkischen Behörde bezeichnete ein Alltours-Sprecher am Samstag auf Anfrage als „ärgerlich“. Das Verhalten sei „höchst befremdlich“ gewesen.

          Inzwischen gebe es jedoch für alle 700 Alltours-Reisenden alternative Verbindungen. Auch TUI und Thomas Cook haben nach eigenen Angaben alternative Flüge für ihre Gäste gefunden.

          Einflugerlaubnis aus Sicherheitsgründen entzogen

          Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) hatte der türkischen Charterfluggesellschaft Onur Air am Freitag aus Sicherheitsgründen die Einflugerlaubnis nach Deutschland entzogen.

          Die Erlaubnis könne nur erneut erteilt werden, wenn das Unternehmen die internationalen Sicherheitsstandards wieder einhalte, hieß es. Die Behörden in der Schweiz, den Niederlanden und Frankreich kamen zu dem gleichen Ergebnis und entzogen der Gesellschaft ebenfalls die Verkehrsrechte.

          Onur Air: Politische und wirtschaftliche Motive

          Onur Air kritisierte die Flugverbote am Freitag und warf den Behörden in Deutschland und den Niederlanden politische und wirtschaftliche Motive vor. Die 1992 gegründete Fluggesellschaft flog bisher fast alle großen Verkehrsflughäfen in Deutschland an.

          Viele große Reiseveranstalter haben bei dem Unternehmen für den Sommer Kontingente für Türkei-Urlauber gebucht. Onur Air fliegt nach eigener Darstellung auch nach Spanien, Italien, Österreich, Polen, die Slowakei, Rußland und Bulgarien.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.