https://www.faz.net/-gxh-30hr

Oman : Reiseinformationen

  • -Aktualisiert am

Hier steht, was Sie wissen müssen, damit Ihre Reise in 1001 Nacht ein Erfolg wird: Ein kleiner Knigge, Infos über Hotels und Mietwagen, Souvenirs und Gesundheit bis hin zur einstimmenden Lektüre fürs Flugzeug.

          2 Min.

          Wir haben für Sie noch ein paar Tipps gesammelt, wie Sie Ihren Oman-Urlaub am besten organisieren und so zu einem traumhaften Erlebnis machen.

          Beste Reisezeit ist Oktober bis April mit moderaten sommerlichen bis hochsommerlichen Temperaturen.

          Die Einreise ist mit einem Reisepass möglich, der noch sechs Monate gültig ist und keinen Stempel von Israel beinhalten darf. Außerdem ist ein Visum nötig, das bei der Omanischen Botschaft oder beim Omanischen Konsulat in Frankfurt am Main beantragt werden kann (Gebühr 70 DM). Bei Pauschalreisen sorgt der Veranstalter für das Visum.

          Die Hotels in Muscat gehören überwiegend der Kategorie 4-5 Sterne an: z.B. das berühmte Al Busthan Palace mit großartiger Palastarchitektur (6 Sterne, im Pauschalangebot erschwinglich, bei Airtours, 7 Tage, arabisches Zimmer, inkl. Flug ab 3800 DM). Das ebenfalls schön gelegene Gulf Forum Hotel ist erheblich günstiger (4 Sterne, Lage in einer Bucht, inkl. Flug ab 2300 DM).

          In Sur ist das Sur Beach Hotel das beste. Es ist neu renoviert, aber dennoch wenig charmant. Die Empfehlung für die Wahiba Wüste: Al Quabil Guest House, eine ehrliche, einfache Herberge (Individuell gebucht 120 bis 320 Mark, siehe auch Veranstalter.)

          Veranstalter: z.B. Airtours, Meier´s Weltreisen, Dertour. Im Land ansässig und spezialisiert auf kleine Gruppen mit hautnahen Programmen für Natur- und Volkskunde im Off-Road-Stil: Heide Beal Tours, vertreten durch Al Nahdha Tourism LLC, Office im Hotel Mercure Al Falaj, P.O. Box 2031, Post Code 112, Ruwi, Sultanate of Oman, Tel/Fax: 00968/799928.

          Mietwagen sind mit internationalem Führerschein buchbar, der Wochenpreis für eine Limousine beträgt ca. 700 DM, Geländewagen kosten ca. 1200 DM inkl. Vollkasko. Offroad-Fahrten empfehlen sich nur mit zwei Fahrzeugen und ausreichend Wasser- und Benzinvorrat.

          Gesundheit: Oman verfügt über hohen medizinischen Standard. Bei Ausflügen in Wadis und Oasengärten ist Vorsicht vor Schlangen und Skorpionen geboten. Schützendes Schuhwerk! Wirklich gefährlich sind Bisse von Seeschlangen, außerdem Quallen. Vorsicht beim Schnorcheln. Auch haben einige Strände Omans starke Unterströmungen.

          Souvenirs: Khanjars, die Krummdolche sind erst ab ca. 500 DM wirklich etwas wert. Silberschmuck der Bedu-Frauen ersteht man in Muscat im Muttrah-Souk z.B. bei Akhtar Rassol Buksh. Modernen Schmuck und Perlen im Shopping-Center Sabco bei Al-Felaij Jewellers (1. Etage). Ansonsten: Weihrauchbrenner, Weihrauch, Parfümöle, feine Stoffe, Schals und Tücher.

          Knigge: Das islamische Land legt Wert auf dezente Aufmachung. Persönliche Vorlieben für eng, kurz, bein- oder busenfrei sollten beide Geschlechter zu Hause ausleben. Frauen werden vor allem in Zentraloman besser angesehen, wenn sie eine Kopfbedeckung tragen. Landesgetreue, sehr schöne Tücher dafür gibt es im Muttrah-Souk in Muscat.

          Literatur: Oman Reisehandbuch, Reise Know-How Verlag Därr, 44,80 DM (alles, was man über Land und Leute wissen muß). Oman, Georg Popp, Edition Erde 39,80 DM (ausführliche Kulturinformationen). Die Brunnen der Wüste, Wilfred Thesiger, Serie Piper, 19,80 DM. Sultanin - Die Macht der Frauen in der Welt des Islam, Fatema Mernissi, Sammlung Luchterhand, 19,80 DM.

          Auskunft: Oman hat keine staatliche Tourismusrepräsentanz in Deutschland.

          Weitere Themen

          Das Leben ist ein Kiosk

          FAZ Plus Artikel: Griechenland : Das Leben ist ein Kiosk

          Gehsteigsupermarkt, Debattierklub, Auskunftsbüro, Knotenpunkt jeder Nachbarschaft: Das Periptero ist das Herzstück der griechischen Alltagskultur. Doch es ist akut bedroht.

          Touristenboom auf Kosten der Natur? Video-Seite öffnen

          Grönland : Touristenboom auf Kosten der Natur?

          Mit seiner wilden Natur und der unberührten Landschaft lockt Grönland immer mehr Touristen an. In den Regionen im Osten freuen sich zwar viele über die Entwicklung, doch sie fürchten auch Negativfolgen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.