https://www.faz.net/-gxh-oi48

Terminal : www.schweiz

Der Rütlischwur hat in der schweizerischen Geschichte eine gewisse Bedeutung. Vielleicht gäbe es die Schweiz überhaupt nicht, hätten sich nicht 1291 ein paar wackere Männer im Kanton Uri verschwörerisch zusammengerottet.

          1 Min.

          Der Rütlischwur hat in der schweizerischen Geschichte eine gewisse Bedeutung. Vielleicht gäbe es die Schweiz überhaupt nicht, hätten sich nicht 1291 ein paar wackere Männer im Kanton Uri verschwörerisch zusammengerottet. Doch das ist der offiziellen eidgenössischen Tourismus-Website egal (www.myswitzerland.com). Wenn man dort nach dem Rütlischwur sucht, bekommt man einen einzigen Treffer zu einem Wanderweg am Urnersee. Das ist symptomatisch für die Seite, auf der man fast nichts Hintergründiges über die Schweiz erfährt, dafür aber um so mehr Praktisches. Die Homepage ist nüchtern, übersichtlich, frei von Spielereien und Sperenzchen, voller Sonderangebote, Schnäppchen und Service. Es gibt Hoteldatenbanken, Reisebürolisten, Terminkalender, Links, Webcams, Einkaufstips, natürlich Schnee hinauf und hinunter und außerdem zweihundert Sehenswürdigkeiten von der Appenzeller Schaukäserei bis zum Züricher Zoo, nach Kategorien geordnet - die Schweiz wird präsentiert wie Käsehäppchen.

          Jakob Strobel y Serra

          stellvertretender Leiter des Feuilletons.

          Informationen bis zum kleinsten Dorf

          Um Service dreht sich auch alles bei der gut gemachten, wenngleich etwas kompliziert aufgebauten Seite www.tiscover.ch. Hier wird die Schweiz bis in den letzten Winkel ausgeleuchtet, sogar die kleinsten Dörfchen - wie das 332 Einwohner zählende Altwis - sind der Page ein paar Zeilen wert. Vom Rütlischwur indes hat sie keine Ahnung. Das gilt ebenso für das Online-Reisebüro www.ferien.ch, bei dem man zweitausend Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser buchen kann. Als Anregung findet man Videos von Schweizer Städten und sogenannte Teamevents: Iglubau in der Gruppe, Goldschürfen in Disentis, Partys im Al Capone-Look mit "Willy's Chicago Gang" - wir schwören dem Capo ewige Treue.

          Wenig Nutzwert hat die selbsternannte "Schweizer Travel-Suchmaschine" www.travelindex.ch, sie ist zu rudimentär und arbiträr. Schon besser ist die private Seite www.traveling.ch eines Schweizers und seiner kanadischen Frau, die englischsprachigen Reisenden das Land näherbringen wollen. Deswegen haben sie günstige Unterkünfte, typische Kochrezepte, praktische Karten, doch leider keine Verschwörerschwüre zusammengestellt. Das sei zur Feier des Tages hier nachgeholt, und zwar mit Friedrich Schillers Worten: "Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, / In keiner Not uns trennen und Gefahr. / Wir wollen frei sein wie die Väter waren, / Eher den Tod, als in der Knechtschaft leben. / Wir wollen trauen auf den höchsten Gott / Und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen."

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Astra-Zeneca-Ablehnung : Zweifel macht wählerisch

          Der Astra-Zeneca-Impfstoff wird für Menschen über 60 empfohlen. Doch die wollen ihn oft nicht haben und bemühen sich lieber um Impfstoffe von Biontech oder Moderna. Haben die Jüngeren deshalb das Nachsehen?
          Hochhäuser in Frankfurt: Der Blick auf die Bankentürme ist positiv, der auf die Zinsen äußerst negativ.

          Ausweichmanöver : Wie Sparer den Negativzinsen entkommen

          Wenn ihre Bank Negativzinsen einführt, reagieren Kunden sehr unterschiedlich: Die Spanne reicht von Ertragen über Flüchten bis zu allerhand Tricks.
          Im Gespräch: Günther Jauch – hier bei einer Moderation zum 30. Jahrestag der Deutschen Einheit – wundert sich über Hass.

          Günther Jauch über Drohungen : „Ich bin völlig angstfrei“

          Günther Jauch war Werbegesicht einer Impfkampagne, erkrankte dann an Corona – und bekam den Hass von Impfgegnern ab. Ein Interview über seine Erkrankung, unzuverlässige Schnelltests und Pöbler, die sich nicht verstecken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.