https://www.faz.net/-gxh-3xas

Istanbul : Geschaukelt und gekauft: Wasserfahrt und Bazargetümmel

  • -Aktualisiert am

Nach Asien sind es nur 600 Meter Bild: H. W. Rodrian/SRT

Eine Bosporus-Bootsfahrt kombiniert lukullische Genüsse mit dem Charme zweier Kontinente, die eine riesige Hängebrücke verbindet.

          Ermüdet vom unaufhörlichen Drängen der Stadt erholt sich der Besucher bei einer Bootsfahrt auf dem Bosporus. Die Silhouetten der Moscheen verschwinden im Wasserdunst, das Schiff schiebt sich aufs asiatische Ufer zu.

          Bald erreicht es die viertgrößte Hängebrücke Europas, die die Distanz von 1.074 Metern zwischen den Kontinenten überspannt. Bis das Schiff an der engsten Stelle von 600 Metern kreuzt und wendet, genießen die Passagiere kleine Köstlichkeiten an Salat, Teigtaschen und geräuchertem Fisch und einen kräftigen Villa-Doluca-Wein.

          Und Istanbul bleibt doch unvergänglich!

          Das kleine Boot stampft gegen starke Unterströmungen an, denn dieses Wasser zwischen den Meeren ist wild. Es reißt an den waldreichen Ufern, auf denen die fein restaurierten Yalis zu bewundern sind, jene mit Schnitzwerk verzierten Holzvillen, in denen sich reiche Istanbuler vor der Sommerhitze zurückziehen, ebenso wie es die Konstantinopler Herrscher dereinst in ihren steinernen Palästen außerhalb der Stadt taten. Auf solcher Fahrt gewinnt das kränkelnde Stadtwunder entlang des Bosporus seine Kontur des Unvergänglichen.

          Ein Paradies für Shopper

          Jetzt muss der Gang in den Grossen Bazar folgen. Einen "ungeheuren Bienenstock kleiner Läden" nannte ein Literat diese größte, überdachte Bastion des Levanthinertums aus dem 16. Jahrhundert. Ein Labyrinth mit 60 Gassen, 4.000 Lä-den und mehr als 20.000 Händlern, die in der Kunst der Verführung sehr bewandert sind. Freilich feilschen sie heute längst nicht mehr um Wasserpfeifen allein.

          Der Traum vom Orient stoppt hier vor perfekten Imitationen der Designermarken. Taschen, Lederjacken, Sweat-Shirts, Aktenkoffer von Gucci, Prada, Joop, Uhren von Glashütte bis Rolex sind Gegenstand des Devisentauschs. Ein unendlicher Bazar der Begegnungen und ein riesiges Vergnügen zwischen Orient und Okzident: Harrod's auf Türkisch!

          Weitere Themen

          Alexander von Humboldt in Amerika Video-Seite öffnen

          Etappe 4 : Alexander von Humboldt in Amerika

          Der Humboldtstrom entlang der Küste Perus ist ein riesiges Ökosystem. Mit seinem nährstoffreichen Wasser aus der Tiefe ist der von Humboldt entdeckte Meeresstrom lebenswichtig für Fische Doch heute stört ihn der Klimawandel. Die vierte Etappe.

          Topmeldungen

          Wer macht’s? Annalena Baerbock und Robert Habeck

          Grüne Kanzlerkandidatur : Baerbock oder Habeck?

          Die grüne Spitze kommt gut an. Doch Annalena Baerbock und Robert Habeck wollen nicht darüber reden, wer Kanzlerkandidat wird und mit wem sie im Bund koalieren wollen.
          Verkehrsminister Andreas Scheuer

          Maut-Debakel : Neue Vorwürfe gegen Scheuer

          Hat Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) in der Vergabe der vom europäischen Gerichtshof gestoppten Pkw-Maut getrickst, um die Kosten möglichst niedrig erscheinen zu lassen? Neue Dokumente legen diesen Vorwurf nahe.
          Empfindet Schäubles Äußerungen als „wohltuend“: der frühere Präsident des Verfassungsschutzes Hans-Georg Maaßen

          Streit über Maaßen : Nach der Attacke ist vor der Attacke

          Mit einer gezielt gesetzten Äußerung heizt Wolfgang Schäuble den Streit um einen möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen weiter an. Wieso macht er das?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.