https://www.faz.net/aktuell/reise/in-die-piemontesischen-alpentaeler-kehrt-leben-zurueck-17492504.html

Norditalien : Zimmer mit Bergblick

  • -Aktualisiert am

Der Weg auf den Monviso führt nicht nur an Bergpanoramen, sondern auch an einer der Quellen des Po vorbei. Bild: Picture Alliance

Die Stadtflucht und Corona trieb die Menschen zurück in die Alpentäler des Piemonts. Das haucht der Gegend rund um den Monviso nun unverhofft neues Leben ein.

          6 Min.

          Stehen zwei Männer vor einer Bar und unterhalten sich. Und obwohl die Zuhörerin gut Italienisch spricht, versteht sie – nichts. Sie kann nicht einmal zuordnen, ob sich die beiden auf Piemontesisch oder Okzitanisch unterhalten. Die Herren stehen vor „L’oste di fraire“ in San Damiano Macra im Mairatal. Durch das Dorf verläuft eine Sprachgrenze: Unterhalb wird Piemontesisch gesprochen, ein Dialekt des Italienischen, oberhalb jedoch Okzitanisch; kein Dialekt, sondern eine eigenständige, fast vergessene Sprache.

          Warum Okzitanisch nur noch wenig gesprochen wird, warum in der Bar wenig los ist und warum hingegen Wanderer und Radfahrer die piemontesischen Alpentäler so lieben, darum soll es hier gehen. Es ist eine Reise in drei Täler, die von Saluzzo aus gut zu erreichen sind, einem mittelalterlichen Städtchen, das sich anlehnt an die Berge, aber noch in der Po-Ebene hockt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Geteiltes Leid: Mit dem Jahreswechsel werden Mieter und auch Vermieter den CO2-Preis zahlen.

          Neue Regeln bei Miete : Wohnen wird bürokratischer

          Vermieter und Mieter müssen in diesem Jahr viele neue Vorgaben der Politik beachten. Für manche wird das teuer. Ein Überblick.

          Beziehungsleben : „Sie dürfen Ihren depressiven Partner auch fordern“

          Der Psychologe Guy Bodenmann forscht zu Stress und psychischen Störungen in ­Partnerschaften. Im Interview erklärt er, wieso von einer Depression immer auch der Partner betroffen ist und wie man schwierige Phasen ­gemeinsam durchsteht.