https://www.faz.net/aktuell/reise/helsinki-festung-vor-den-toren-der-stadt-161927.html

Helsinki : Festung vor den Toren der Stadt

  • -Aktualisiert am
Ruhige Inselwelten vor der Küste Helsinkis
          1 Min.

          Vom Marktplatz Kauppatori legt jede halbe Stunde das Boot zur Festungsinsel Suomenlinna ab. Der Ausflug in die nicht immer friedliche Geschichte der finnischen Hauptstadt dauert rund 30 Minuten, dann macht das Boot auf der ersten Insel, Iso Mustasaari, fest. Die mächtige Festung Suomenlinna, das "Gibraltar des Nordens" hat sechs Schäreninseln vor der Küste in Beschlag genommen. Heute leben hier rund 900 Menschen, unter ihnen viele Künstler, in einer friedlichen Idylle.

          Das Militär spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Seit den neunziger Jahren zählt Suomenlinna sogar zum Unesco-Weltkulturerbe. Suomenlinna gehört das ganze Jahr über zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Helsinkis. Auch wer nicht unbedingt ein Fan von militärischen Anlagen und Festungen ist, sollte der Insel einen Besuch abstatten.

          Die Festung: Zeugin langer Kämpfe

          Mit dem Bau der Festung wurde im 18. Jahrhundert begonnen, als Finnland noch zu Schweden gehörte. Damals wohnten in dem mächtigen Bollwerk gegen Russland sogar mehr Menschen als in Helsinki. 1808 griffen die Russen Suomenlinna an und eroberten die Festung trotz schwedischer Übermacht fast kampflos. So wurde das einstige Bollwerk gegen den Osten für mehr als 100 Jahre zu einer Festung gegen den Westen. Nach der Unabhängigkeit Finnlands im Jahr 1917 diente Suomenlinna als Gefangenenlager und Garnisonsstandort.

          Heute befinden sich auf den Inseln mehrere Museen und Galerien, die Palette reicht vom Küstenartilleriemuseum bis zum Puppen- und Spielzeugmuseum. Auch das einzige finnische U-Boot aus dem 2. Weltkrieg kann besichtigt werden.

          Ein original finnisches Bier rundet den Tag ab

          Mit Kopfstein gepflasterte Gassen und verschlungene Wege führen zu kleinen Parks und idyllischen Plätzen, zu Festungsmauern und Trockendocks. Selbst einen winzigen Sandstrand gibt es. Ansonsten laden zahlreiche felsige Buchten zu einem Bad ein, auch wenn das Wasser der Ostsee meist ziemlich kalt ist. Der Besuch eines Cafés oder Restaurants rundet schließlich den Ausflug nach Suomenlinna ab. Die Inselbrauerei befindet sich in der Nähe des Fähranleger, mit eigenem Pub, Restaurant und Sonnenterrasse.

          Weitere Themen

          Hier hilft das Waldbad!

          Die Kraft des Baums : Hier hilft das Waldbad!

          Auf die Heilkraft der Bäume setzte schon vor fast 100 Jahren der Jurist Moritz Meyer. Der Ort seines Blockhaus-Sanatoriums im Wald bei Hechingen ist heute ein Ruinenfeld im stillen Abseits.

          Topmeldungen

          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.
          Proteste in Teheran am Mittwoch

          Hunderte Festnahmen : Regime in Teheran greift hart durch

          In Iran protestieren nach dem Tod einer jungen Frau weiter Tausende gegen das Regime. Hunderte Demonstranten wurden festgenommen. Der Innenminister weist Vorwürfe zurück, die Polizei sei für den Tod der Frau verantwortlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.