https://www.faz.net/-gxh-owio

Schweiz : Erlebnisfahrt im Postauto

  • -Aktualisiert am

Das Postauto gehört zu den Schweizer Bergen wie der Emmentaler Käse. Seit die gelben Busse die Postkutschen abgelöst haben, sind sie von den Serpentinen und Paßstraßen nicht mehr wegzudenken.

          1 Min.

          Das Postauto gehört zu den Schweizer Bergen wie die Eringer Kuh oder der Emmentaler Käse. Seit die gelben Busse zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts die Postkutschen abgelöst haben, sind sie von den Serpentinen und Paßstraßen nicht mehr wegzudenken. Und bis heute verbreiten sie mit ihrem markanten Dreiklanghorn alte Posthorn-Romantik. Denn die Tonfolge "cis-e-a", die in der Schweiz jedes Kind als "Tü-ta-to - Postauto" kennt, ist nicht irgendeine Melodie, sondern stammt aus der Ouvertüre von Rossinis "Wilhelm Tell".

          Jetzt tritt der traditionsreiche Postautodienst erstmals auch als Reiseveranstalter auf. Dazu sind die Drei-Pässe-Fahrten, die nach dem Zweiten Weltkrieg populär waren, wiederbelebt worden. Außerdem gibt es verschiedene Tagestouren und mehrtägige Pauschalreisen. Mit modernen Reisebussen - im traditionellen Gelb und mit dem Bild der alten Pferdepost geschmückt - werden die Reisenden quer durch die Schweiz zu den touristischen und kulturellen Höhepunkten gefahren. Dabei geht es unter anderem von St. Moritz nach Lugano, über die schönsten Alpenpässe der Innerschweiz, entlang des Vierwaldstättersees oder in die kurvenreichen Hochtäler von Wallis, Graubünden und Berner Oberland. Die Postautolinien lassen sich beliebig zu Rundreisen zusammenstellen und mit anderen Angeboten der Schweizer Transportunternehmen kombinieren. Die Angebote sind in einem Katalog mit dem Titel "Schweizer Alpen 2004 - Die schönsten Postauto-Linien" zusammengefaßt.


          Zu den mehrtägigen Pauschalreisen gehört die Tour "Seen, Palmen und Gletscher", die in vier Tagen von Chur über den Julierpaß nach St. Moritz und weiter nach Lugano führt. Dort lassen sich zwei Tage durch das wilde Centovalli ins Walllis bis nach Saas Fee und zurück über Bern nach Zürich anhängen. Die Tour "Traditionelle Ostschweiz" führt in fünf Tagen nach Luzern, Zürich, Appenzell und nach Vaduz in Liechtenstein. Eine Besonderheit ist auch die sechstägige Rundreise "Gipfelstürmer und Schluchtenimpressionen", die zusammen mit dem deutschen Reiseveranstalter Ameropa angeboten wird. Von Zermatt geht es zunächst mit dem Glacier-Express nach Oberwald, dort wird die Fahrt im Postbus über den höchsten Schweizer Alpenpaß, den 2478 Meter hohen Nufenen, und den Gotthard nach Andermatt fortgesetzt, wo wieder der Glacier-Express für die Weiterfahrt nach St. Moritz wartet. Die letzte Etappe nach Chur erfolgt dann abermals im Postauto.

          I

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.