https://www.faz.net/-gxh-16r1b

Parabelflüge : Sorge dich nicht. Schwebe!

  • -Aktualisiert am

22 Sekunden im freien Fall: Hier fliegt TV-Moderator Ranga Yogheswar Bild: obs

Acht Kilometer über dem Atlantik fliegt ein alter A-300-Airbus kontrollierte Steig- und Sturzmanöver. Marc Fischer hat auf einem Parabelflug in Bordeaux die Schwerelosigkeit erlebt - ein unmöglich einzuordnendes Gefühl im Raum ohne Widerstand.

          5 Min.

          Es gibt viele Arten, Urlaub zu machen: Es gibt den, wo du am Strand rumliegst, ab und zu ins Wasser springst und abends Fisch isst. Es gibt den, wo du dich in acht Lagen Daunen wickelst und einen Berg hinunterstürzt. Es gibt den, wo dir eine viel zu heiße 12-Millionen-Stadt mit ihrem Mix aus Irrsinn und Verbrechen ins Gesicht springt. Und es gibt den, wo du mit einem Laserschwert in der Hand im Zimmer eines Flughafenhotels sitzt und Wein trinkst, weil du keine Ahnung hast, was dich am nächsten Tag erwartet.

          Aber immer langsam. Es war vor ein paar Wochen, in einer neuen Bar in Berlin. Die Leute tanzten, tranken, redeten. Die Krise merkte man kurz mal nicht so.

          „Und du?“, fragte einer. „Top, komm' grad aus Kambodscha zurück. Sechs Wochen.“ „Geil. Ich fahr' nächste Woche ja nach Teheran.“ „Shit, da würd' ich gern mitkommen. Bin da aber wohl in Kabul. Grüß Farhad von mir!“

          Große Sehnsucht

          Eventuell ist das Problem dieser Generation nicht die Tatsache, dass sie mit iPhones, iPads und Facebook überschüttet wird, dachte ich in diesem Moment. Eventuell ist ihr Problem, dass sie mit Mitte dreißig schon alles gesehen und erlebt hat. Jede Droge probiert, jeden Sex gehabt, jeden versteckten Strand gefunden. Been there, done that. Nur im All waren wir eigentlich noch nicht. Schwerelos war bislang kaum einer. Schwerelos.

          Große Sehnsucht kam plötzlich über mich. Das Wort schwebte über mir, ich stieß es mit den Fingern an wie Charlie Chaplin die Weltkugel in „Der große Diktator“. Wäre es nicht das Tollste, Passendste, jetzt mal kurz schwerelos zu sein, während die Welt kopfüber in den Abgrund fällt wegen Griechenland und den Prügel- und Missbrauchskatholiken; während sie ein Wahn aus Schuld und Sünde ist? Wäre es nicht ein Erlebnis, das uns über alles Irdische erheben würde?

          Touristenflüge ins All

          So kam ich her, nach Bordeaux, wo die Firma Novespace das möglich macht. Hier veranstalten sie die sogenannten Parabelflüge, mit denen du Schwerelosigkeit zwar nicht gleich im All, aber zumindest auf der Erde erleben kannst - mit einem über dreißig Jahre alten A-300-Airbus, der acht Kilometer über dem Atlantik durch kontrollierte Steig- und Sturzmanöver eine Abfolge von Parabelkurven fliegt. Während dieser Parabeln ist die auf der Erde herrschende Schwerkraft im Inneren des Flugzeugs kurzzeitig aufgehoben. Magie der Physik: Dinge, Menschen, Tiere verlieren ihr Gewicht. Auf der Erde ist es der einzige Weg, diesen Zustand zu erreichen. Es ist so, als ob du wie Juri Gagarin in einer Kapsel im All sitzt oder als einer der Astronauten in der International Space Station arbeitest. Es ist wie in „Space Oddity“ von David Bowie.

          Es war um die Mittagszeit, als ich mit einem Haufen Wissenschaftler zur Lagebesprechung in den kleinen Novespace-Lagerhangar am Flughafen Bordeaux-Mérignac kam. Auch wegen Richard Bransons geplanter Kurzreisen ins All will die Firma demnächst „Zero Gravity“-Touristenflüge anbieten, wie sie's in Amerika und Russland schon gibt (würden dann wohl so um die 3000 Euro pro Person kosten) - aber im Augenblick sind es vor allem Forscher, die in die Schwerelosigkeit geschickt werden. Zweimal im Jahr ermöglicht es das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Experimente machen zu lassen, die auf der Erde nicht möglich wären.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hat schon sein halbes Leben in der Politik verbracht: Konstantin Kuhle

          Nachwuchspolitiker : Ein Talent läuft sich warm

          Konstantin Kuhle wollte so sehr in die Politik, dass er tat, was manche Jugendlichen nur machen, um den ersten Alkohol ihres Lebens zu kaufen: Er fälschte sein Alter. Porträt eines Nachwuchspolitikers.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.