https://www.faz.net/-gxh-9u6co

Entgiften in Südtirol : Palast der verlorenen Jahre

Ein Mittelrisalit ist ja wohl das mindeste, was der Gast erwarten darf. Bild: HP

Er gilt als Großmeister der Körperverjüngung und des guten Lebens: Ein Besuch bei Henri Chenot im traditionsreichen Luxushotel „Palace Meran“.

          9 Min.

          In Zukunft kann der Mensch 150 Jahre alt werden – es steht alles in seinem genetischen Code: Das ist in sehr großen Lettern auf der Internetseite des Mannes zu lesen, der hier in Meran an einem sonnigen Südtiroler Nachmittag in seinem Palast sitzt. Wenn er damit recht hat, dann hätte er, der 1943 Geborene, jetzt gerade mal Halbzeit; dann wäre 76 sozusagen das neue 46. Vor nicht so langer Zeit galten schon neunzig bis hundert Jahre als gesegnetes Alter; Henri Chenot legt noch mal locker fünfzig Jahre Lebenserwartung drauf.

          Wenn man ihn trifft, darf man im antiken Stuhl eines chinesischen Wanderarztes Platz nehmen, und er spricht über traditionelle chinesische Medizin, landet aber schnell bei der aktuellen Politik. Er sei Europäer durch und durch, geborener Katalane, mit einer Französin verheiratet, die Kinder leben in der Schweiz. Wir beginnen auf Spanisch, er springt ins Italienische, avec un petit accent français. Dann, bevor wir über seine eigentliche Arbeit und die berühmte Methode Chenot sprechen, muss er, der Kenner aller Gesundheitsfragen, noch was loswerden: Er habe viele Drogen kommen und gehen sehen, doch die schlimmste Sucht sei vielleicht die nach dem Smartphone, was wir da machten, sei überhaupt nicht gesund. Er rät davon ab, erreichbar zu sein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+