https://www.faz.net/-gxh-3em5

Drehorte : Hochzeiten und Todesfälle - ganz wie's gefällt

  • -Aktualisiert am

Das Royal Naval College - Filmkulisse für vier Hochzeiten und einen Todesfall Bild: Brithish Tourist Authority

„Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ könnte ebenso als Reiseführer betrachtet werden: In ganz England wurde an den idyllischsten Orten gedreht.

          1 Min.

          Eine der wohl schönsten Filmkomödien ist „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ (1994, mit Hugh Grant und Andie MacDowell). Das Filmteam reiste für die Dreharbeiten in ganz England umher.

          Die erste gemeinsame Nacht verbrachte das Pärchen Charles and Carrie im Crown Hotel in Amersham, Buckinghamshire, einem zu Forte Heritage gehörenden Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Das Restaurant Café Rouge an der Wellington Street in London diente im Film als Rahmen eines “Anbahnungsgespräches“. Und zu den genutzten Kirchen gehören eine Kapelle des Royal Naval College in Greenwich bei London und ein Gotteshaus in St Michael's bei Betchworth nahe Dorking.

          Shakespeare - wie es euch gefällt

          Ausgerechnet für die vielleicht schottischste aller schottischen Geschichten gingen die Filmemacher quasi ins Exil: Roman Polanski drehte Shakespeares Tragödie „Macbeth“ 1971 im Bamburgh Castle an der englischen Nordseeküste, zwischen Newcastle und Edinburgh. Der jüngste Kinohit über den Dichter, „Shakespeare in Love“ (1998, von John Madden), entstand im Broughton Castle in Oxfordshire (Violas Residenz) sowie im Marble Hill House, Spitalfields und St Bartholomew the Great in London. Die Schlusssequenz wurde am Holkham Beach in North Norfolk gedreht.

          Die würdige Kulisse für „Shakespeare in love”.
          Die würdige Kulisse für „Shakespeare in love”. : Bild: Brithish Tourist Authority

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Deutliche Worte in Richtung Friedrich Merz von Hessens Ministerpräsident und stellvertretendem CDU-Bundesvorsitzenden Volker Bouffier

          Bouffier über Merz’ Vorwürfe : „Das ist wirklich albern, falsch und widersinnig“

          Die Verschiebung des CDU-Parteitags habe „nichts, aber auch gar nichts damit zu tun, ob dieser oder jener Parteivorsitzende werden soll“, sagt Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier im F.A.Z.-Interview. In der Corona-Krise stünden „harte Entscheidungen“ an.
          Afghanische Flüchtlinge treiben in türkischen Rettungsbooten über die Ägäis.

          Illegale Pushbacks? : Zurück in die Türkei

          Athen brüstet sich damit, dass es Migranten von der irregulären Einreise abhält, auch auf dem Seeweg. Doch nach EU-Recht ist das nicht erlaubt. Jetzt sieht sich die Grenzschutzbehörde Frontex bohrenden Fragen ausgesetzt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.