https://www.faz.net/-gxh-2y6u

Dossier : Kanalinseln: Fünf Kuriositäten im Atlantik

  • -Aktualisiert am

Stille Momente auf den Kanalinseln Bild: Jersey Tourism

Nur knapp drei Stunden dauert der Flug auf die Kanalinseln Jersey, Guernsey, Alderney, Herm und Sark. Auf den grünen Hügeln im Atlantik findet man britische Beschaulichkeit und französischen Charme.

          1 Min.

          Hotelklötze mit vielen hundert Betten und große Ferienhausanlagen sucht man auf den Kanalinseln vergebens. Alles ist überschaubar, fast familiär, und nichts deutet darauf hin, dass sich dies in nächster Zeit ändern wird.

          Einziger Nachteil: Als Reiseziel sind die Inseln nicht gerade billig, auch wenn Mehrwert-, Kapitalertrags-, Tabak- und Alkoholsteuer unbekannt sind. Verantwortlich ist der zur Zeit starke Kurs des englischen Pfundes, der den Urlaub auf den Inseln ähnlich teuer wie in der Schweiz macht. Trotzdem kommen gegenwärtig ungefähr 30 Prozent der Einnahmen aus dem Tourismus. Noch mehr Geld als der Tourismus bringt die Finanzwirtschaft in die Kassen, so um die 40 Prozent des Gesamtetats sollen es sein. So manche steuerflüchtige Million landet bei den Banken in Guernsey und Jersey und wird von ihnen gut betreut. Hier kann man sicher sein, dass alle Geldangelegenheiten äußerst dezent abgewickelt werden.

          Die sonnigsten Orte Groß-Britanniens

          Auch beim Gedanken ans Wetter braucht man sich nicht von der Nähe zu Großbritannien abschrecken lassen. Die Inseln werden zwar nie echte Sonnenanbeter überzeugen können, alle anderen finden hier aber durchaus Erträgliches vor: Während der Sommerferien erreicht das Wasser Badetemperatur, und mit fast 2.000 Sonnenstunden pro Jahr zählen Guernsey und Jersey zu den sonnigsten Orten Großbritanniens. Durch den Golfstrom, der die Inseln mit seinen warmen Armen umspült, ist es das ganze Jahr über sehr mild. Schnee und Frost sind die absolute Ausnahme. Von April bis Oktober sind die Inseln üppig grün, sogar Palmen und Pflanzen, die sich sonst nur am Mittelmeer wohl fühlen, wachsen überall im Freien.

          Bei allen Eigenheiten haben die Kanalinseln doch einiges gemeinsam: Sie gehören zu Großbritannien und auch wieder nicht. Außenpolitisch lassen sie sich von dem großen Nachbarn vertreten, innenpolitisch pochen sie auf ihre Unabhängigkeit. Als sichtbares Zeichen dieser Widerspenstigkeit haben sie sich eine eigene Währung und eigene Briefmarken zugelegt. Aber auch die gelben Telefonzellen und blauen Briefkästen sind im Rest Britanniens unbekannt. Parallelen zu dem kleinen gallischen Dorf, in dem sich Asterix und Obelix erfolgreich gegen die Römer zur Wehr setzen, sind durchaus vorhanden.

          Weitere Themen

          Urlaub futsch! Geld auch?

          Reiseveranstalter : Urlaub futsch! Geld auch?

          Eine ganze Branche steht vor dem Kollaps, wenn alle Urlauber den Preis für ihre stornierten Reisen augenblicklich zurückverlangen. Wie kann beiden Seiten geholfen werden? Ein Gespräch mit dem Reiseveranstalter Ralf Wiemann.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.