https://www.faz.net/-gxh-9h1uw

Barock in Oberschwaben : Dieser Kniff mit dem Licht

  • -Aktualisiert am

Romantisches Tettnang: Die Sankt Georgskapelle im Hopfenfeld in Dietmannsweiler. Bild: dpa

Der Barock ist der Propagandastil der Gegenreformation. Doch nur allzu gern lässt man sich überwältigen. Stippvisiten entlang der Oberschwäbischen Barockstraße.

          Nach dem Fisch-Entree mit feiner Molke, gefolgt von einer brennte Supp mit gebähtem Brot, kommt zahmer Hahn mit Safran und Stachelbeeren auf den Tisch. Dazu serviert Berthold Schmidinger „grüne Knöpf“, eine Art Knödel, und zum Dessert „Nonnenfürzle“, die man außerhalb Oberschwabens wohl kleine Krapfen nennen würde. Schmidinger kocht sein Barockmenü im Grünen Baum, dem ältesten Gasthof in Bad Waldsee. „Die Gerichte der Barockzeit schmeckten intensiv und liebten Gegensätze“, sagt er, „und sie sollten Farbe auf den Teller bringen.“

          Unterstützung bekam der Küchenchef vom Stadtarchivar Michael Barcyz, der fand in Kochbüchern der Epoche, in Quittungen, Hausordnungen und Reiseberichten Rezepte und Zutaten – so viele und so detailliert, als schaute er hohen Herrschaften ebenso wie armen Leuten direkt in die Töpfe. Als passende musikalische Begleitung könnten nun Kammermusiker Mozart intonieren, aber in Waldsee hört man etwas Originelleres: Da spielt der Barde Bernhard Bitterwolf den Piffel, das Krummhorn, das Scheitholz und weitere fast vergessene bäuerliche Instrumente der Region, die er sich nachbauen ließ.

          Der Glaube war der Rettungsanker

          Während die ungewohnten angenehmen Noten Gaumen und Ohr kitzeln, machen sie Lust auf die Reise in eine Zeit, die auf der Klaviatur aller fünf Sinne brillierte und dabei auf Kontraste setzte wie süß und sauer, raffiniert und deftig, hell und dunkel, schlicht weiß und farbenfroh. Gern verbindet man die Epoche mit verschwenderischer Fülle, man denkt an rauschende Feste, knisternde Seide, üppige Dekolletés, gepuderte Perücken und an eine ganz hohe Zeit der Künste. Auf deren anderer Seite aber schlug auch Horror zu Buche: Hexenverfolgung, Inquisition, Bücherverbrennungen und Hunger. Der Tod war den Menschen allgegenwärtig, der Glaube ihr Rettungsanker.

          Stattliche Fachwerkhäuser und das spätgotische Rathaus mit seiner getreppt aufwärtsstrebenden Fassade erinnern an Waldsees beste Zeiten.

          Mitten in Oberschwaben, das sich von Ulm bis zum Bodensee sowie zwischen Donau und Lech erstreckt, liegt das hübsche Bad Waldsee an der Hauptroute der siebenhundertfünfzig Kilometer langen, vier Strecken mit rund fünfzig Stationen zählenden Oberschwäbischen Barockstraße. Das Städtchen eignet sich deshalb gut als Ausgangsort für diverse Touren.

          Durchzugsgebiet der verfeindeten Truppen

          Stattliche Fachwerkhäuser und das imposante spätgotische Rathaus mit seiner getreppt aufwärtsstrebenden Fassade erinnern an Waldsees beste Zeiten, als hier Korn- und Tuchhandel blühten. Wie ein Gegengewicht stemmt die Stiftskirche St. Peter am anderen Ende der Altstadt ihre zweitürmige, der gotischen Vorgängerin übergestülpte barocke Pracht gen Himmel – dem Herrgott entgegen. Ihn galt es nach allen Kräften und sichtbar überall dort zu loben, wo dem Protestantismus der Garaus gemacht worden war. Der Barock ist der Propagandastil der Gegenreformation; ein europäisches Phänomen. Oberschwaben erreicht es erst in seiner Spätphase, in seinem letzten Aufjauchzen, Jubilieren und Tirilieren, bevor der strenge Klassizismus Ruhe gebietet. Genaugenommen sind wir also häufiger auf einer Rokoko- als auf einer Barockstraße unterwegs.

          Weitere Themen

          Massentourismus am Weltwunder Petra Video-Seite öffnen

          Jordanien : Massentourismus am Weltwunder Petra

          Die Felsenstadt Petra in Jordanien leidet unter den jährlich wachsenden Besucherzahlen. Wie viel Massentourismus verträgt ein Weltwunder? F.A.Z.-Redakteurin Elena Witzeck hat sich vor Ort umgesehen.

          Der Hyänen-Anteil

          Airbnb expandiert : Der Hyänen-Anteil

          Ufo-Jagd in Arizona und Spurensuche mit kenianischen Stämmen: Airbnb hat jetzt „Adventures“ im Programm. Die Arbeit machen die Einheimischen. Was soll das?

          Topmeldungen

          Wirft hin: Patrick Shanahan wird nicht amerikanischer Verteidigungsminister.

          Rückzug von Shanahan : Keine Ruhe im Pentagon

          Mitten in der Iran-Krise verliert Donald Trump seinen amtierenden Verteidigungsminister. Der Wunschkandidat des Präsidenten hat sich zurückgezogen – wegen eines „traumatischen Kapitels“ in seinem Familienleben.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.