https://www.faz.net/-gxh-9l0gx

Val Müstair : Bartgeier mögen kein Après-Ski

  • -Aktualisiert am

Das Dorf Ftan, auf einer kleinen Sonnenterrasse gelegen. Bild: Picture-Alliance

Das Val Müstair im Engadin ist eines der letzten fast unberührten Refugien in den Alpen. Der Spaß ist hier die Stille. Doch damit könnte es bald vorbei sein.

          7 Min.

          An der Alp da Munt genügen ein paar Schritte, um der Welt abhandenzukommen. Einmal noch geht es über eine Skipiste, dann beginnt sich der frisch präparierte Winterwanderweg in der unberührten Hochgebirgsnatur zu verlieren. Man hört nur noch das Knarzen des Schnees unter den Sohlen und erschrickt beinahe, wenn man stehen bleibt: Es ist dann so still, dass man das Blut in seinen Adern pulsieren hört. Der jahrhundertealte Arvenwald ist nun zu Ende, die Märchenlandschaft hat sich in eine endlose Schneefläche verwandelt, über die irgendwann ein kleiner Schatten huscht. Er stammt von einem der drei Dutzend Bartgeier, die seit 1991 im nahen Schweizer Nationalpark ausgewildert worden sind.

          Der Winterwanderweg zwischen den Liften von Minschuns und dem Dörfchen Lü gehört zu den schönsten, die Graubünden zu bieten hat, nicht nur wegen der hochalpinen Szenerie und den Steinböcken, die hier und da von Felsvorsprüngen herunterschauen. Auch die Aussicht ist phänomenal. Im Osten schwebt der Ortler, der höchste Berg Südtirols, im Gegenlicht. Im Süden streckt sich der Piz Daint in den Himmel. Tief unten liegen die Dörfer des Val Müstair noch im Schatten. Geographisch kann man sie zum Vinschgau in Südtirol zählen, politisch gehören sie aber zur Eidgenossenschaft – zu jenem Teil der Schweiz, in dem man nicht mit „Grüezi“, sondern mit „Allegra“ grüßt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.
          Kevin Kühnert spricht beim SPD-Bundesparteitag.

          Debatte um Thierse-Gastbeitrag : Worauf will die SPD verzichten?

          Wolfgang Thierses Beitrag in der F.A.Z. ist für Saskia Esken und Kevin Kühnert ein Grund, sich zu schämen. Das ist also das vorwärtsgewandte Bild der SPD, das die beiden offenbaren wollten?