https://www.faz.net/-gxh-7ot2v

Auf dem Mekong : Meine zweiunddreißig Geister

Vor einer Glasfront ein Sammelsurium angestaubter künstlicher Blumen und Lamettagirlanden, ein bunter Devotionalienteppich, ein paar Essensgaben, die streng nach fettigem Fleisch riechen, ein Foto vom Krankenbett, als Sulilat schon von der Leiter gestürzt war und seiner Arbeit nicht mehr nachgehen konnte, noch immer lächelt er. Opferstöcke bitten um Spenden, ein Kniehocker lädt zum Verweilen. Hinter der Glasfront schließlich, unter einer großen gläsernen Glocke, liegt seine ledrige Mumie. Man sagt, die Fingernägel wüchsen stetig weiter.

Ahnen, Götter und Geister waren uns gewogen

Wer hat eigentlich das Gerücht aufgebracht, Buddhismus sei eine flauschige Wellnessreligion? Der Buddhismus, den ich die letzten Tage erlebt habe, ist so eigentümlich wie silbergefasste Gallensteine in katholischen Wallfahrtskirchen und brokatgeschmückte Heiligenskelette in Glassärgen. Er ist nicht leer und vergeistigt, er ist voller Dinge, die mal besser, mal weniger gut riechen, mal schön und mal grausig sind und allesamt helfen, die übernatürliche Welt bei Laune zu halten. Wie konnte das nur alles so missverstanden werden, dass Buddhas bei uns als Dekoration für Hotelspas angesehen werden? Am Flughafen von Bangkok weisen Schilder darauf hin, dass Buddha kein Accessoire ist, sondern Teil einer Religion, die es bitte zu respektieren gelte. In Sri Lanka wurde gerade eine Touristin mit Buddha-Tätowierung ausgewiesen. Aber all das zusammen hilft vermutlich nicht so sehr, mit Vorurteilen aufzuräumen, wie die Konfrontation mit dem ungemütlichen Teil einer Kultur es vermag.

Im Mausoleum von Sala Kaeokhu liegt die Mumie des Parkgründers hinter einer buntgeschmückten Glaswand.
Im Mausoleum von Sala Kaeokhu liegt die Mumie des Parkgründers hinter einer buntgeschmückten Glaswand. : Bild: Andrea Diener

Ich jedenfalls war froh, als ich dem Geruch der Opfergabe und dem Bannkreis der Mumie entkam. Im Park riecht es wieder frisch, die Pflanzentöpfe stehen in Reih und Glied. Die sieben Köpfe der Nagaschlange haben ihre Mäuler aufgerissen und strecken mir synchron ihre Zungen heraus. Sulilat habe sich selbst als Inkarnation der Naga bergiffen, heißt es, deshalb gebe es in diesem Park so viele davon. Im Mekong ist sie uns nicht begegnet, die Schlange, sie hat sich wohl nicht aus Vientiane herausgewagt. Aber wir haben ja auch alles dafür getan, dass die Ahnen, die Götterwelt und alle zweiunddreißig Organgeister uns gewogen waren.

Auf dem Fluss

Anreise: Ostthailand erreicht man am besten über den Flughafen Udon Thani. Thai Airways fliegt regelmäßig von deutschen Flughäfen via Bangkok (www.thaiair.de).

Arrangement: Der Reiseveranstalter Lernidee bietet Reisen auf zwei Flusskreuzfahrtschiffen auf allen Abschnitten des Mekong an, der unbekannte Teil östlich von Vientiane lässt sich als Modul hinzubuchen. Wegen des unterschiedlichen Wasserstandes in Regen- und Trockenzeit ist der Fluss nur zwischen September und April befahrbar. Der Dorfspaziergang und die Baci-Zeremonie sind fester Bestandteil dieser Reise. Informationen im Internet unter www.lernidee.de/de/mekong/flusskreuzfahrten.html.

Diese Reise wurde unterstützt von Lernidee Erlebnisreisen.

Weitere Themen

Topmeldungen

Verpuffte Reform : Wie groß wird der neue Bundestag?

Der Bundestag hat eigentlich 598 Sitze, doch derzeit sitzen dort 709 Abgeordnete – und nach der Wahl könnten es noch viel mehr sein. Wir erklären Schritt für Schritt, wie das kommt und was bisher dagegen unternommen wurde.
Nichts für Kleinverdiener: Immobilie bei Den Haag.

Immobilienmarkt : Unbezahlbares Wohnen in Holland

In den Niederlanden wächst der Unmut über explodierende Immobilienpreise. Jüngere Menschen gründen deswegen sogar erst später eine Familie.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.