https://www.faz.net/-gxh-adsae

Radfahren an der Donau : War das wirklich eine gute Idee?

  • -Aktualisiert am

Wir fahr’n durch die Hitze, Mann, guck mal, wie ich schwitze! Bild: Julius Schophoff

Mit klapprigen Hollandrädern fünf Tage die Donau hinab: Weil der Strandurlaub ausfiel, macht eine Familie ihre erste Fahrradtour.

          8 Min.

          Es beginnt mit einem Knall. Kilometer drei, wir haben das Regensburger Stadtgebiet noch nicht verlassen, als ein lautes Quaken uns ins Dickicht lockt. Vom Ufer eines kleinen Nebengewässers der Donau springen fette Frösche ins Wasser, Eichhörnchen turnen durch die Bäume, auf einem kahlen Ast überm Wasser schillert ein Eisvogel. Ich bin gerade dabei, mit einem Stock den Verlauf eines mäandernden Flusses in den Matsch zu malen, um den Kindern die Entstehung eines Altarms zu erklären – da hören wir plötzlich von der Straße her, wo unsere Fahrräder parken, diesen Knall.

          Was war das? Ein geplatzter Reifen?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Haus auf den Lofoten: Dank ihres Staatsfonds können die Norweger im Alter beruhigt ihre schöne Natur genießen.

          Richtig Geld anlegen : Werden Sie reich wie ein Norweger!

          Dass man es auch ohne Eigenheim zu Wohlstand bringen kann, ist für viele Deutsche unvorstellbar. Wie es trotzdem möglich ist, zeigt der norwegische Staatsfonds.