https://www.faz.net/-gxh-qy42

Atlas Maior : Tiburon, Kalifornien

  • -Aktualisiert am

Bild: Taschen Verlag

In das Restaurant „The Caprice“ am Paradise Drive kommt man nicht wegen des Essens. Sondern weil der Blick auf die Golden Gate Bridge am Abend genauso ist wie der Straßenname: einfach paradiesisch.

          1 Min.

          Ein paar tausend Jahre lang lebten hier nur Indianer, Miwoks und Ohlone, unberührt von jedem Kontakt mit der Welt. Der Nebel, den heute noch alle Touristen fürchten, schützte sie vor den Augen der spanischen Schiffe, die im späten sechzehnten Jahrhundert an der Pazifikküste auf und ab kreuzten. Erst 1775 segelte der erste Europäer, Juan Manuel de Ayala, durch das „Goldene Tor“. Vor Angel Island ging er vor Anker. Nur einen Steinwurf entfernt, am Nordrand der Bay, in dem Örtchen Tiburon, liegt das Restaurant „The Caprice“. Gekocht wird dort, was in Amerika so als feine europäische Küche gilt. Das Essen ist gut, aber nicht überwältigend. Doch darauf kommt es nicht an.

          Man kann sowieso kaum kauen, weil einem beständig der Mund offensteht. Dieses Licht! Das Gefunkel der Bucht! Die Golden Gate Bridge, die noch rot glüht, wenn die Sonne schon längst hinter den Marin Headlands versunken ist. Die letzten Segler kehren heim, die Bay wird zu einem dunklen Spiegel, an dessen Rand, gegenüber, die Lichter der großen Stadt angehen. Irgendwann, sehr viel später, gleitet vor Angel Island ein Ausflugsdampfer vorbei, und dann wird das Dessert serviert. Die Straße, an der „The Caprice“ liegt, heißt übrigens Paradise Drive. Besser hätten wir das kaum sagen können.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Am Morgen nach der Tat sicherten Polizisten die Tankstelle, deren Kassierer erschossen worden war.

          Mord in Idar-Oberstein : Corona-Leugner mit „sehr kurzer Zündschnur“

          Nach dem tödlichen Angriff auf einen Kassierer in Folge eines Streits um die Maskenpflicht dauern die Ermittlungen an. Nachbarn beschreiben den mutmaßlichen Täter als Corona-Leugner und hoch aggressiven Einzelgänger.
          „Wachstumsschmerzen sind etwas Positives, wie bei Teenagern“, sagt Vorstandsvorsitzender Joachim Kreuzburg, 56.

          Sartorius-Chef Kreuzburg : Der deutsche Börsenstar

          40.000 Prozent Kursplus in 18 Jahren: Joachim Kreuzburg hat aus Sartorius einen Weltkonzern gemacht. Alle Impfstoffhersteller sind auf die Produkte angewiesen. Analysten sehen weiteres Kurspotential.
          So sollte es nach Meinung fast aller Parteien an mehr Orten in Deutschland aussehen: Windpark im Sönke-Nissen-Koog an der Nordsee

          Von Fahren bis Bauen : Wie die Parteien das Klima retten wollen

          CDU, SPD und Grüne wollen die nächste Regierung anführen und den Klimawandel aufhalten. Wo sich ihre Programme unterscheiden, wo sie sich ähneln – und wo sie vor allem auf das Prinzip Hoffnung setzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.