https://www.faz.net/-gxh-qwgy

Atlas Maior : Explorer, Malediven

Bild: Taschen Verlag

Wer sich nicht entscheiden kann, welche der Luxushotelinseln der Malediven er betreten mag, kann sich auf dem Four-Seasons- „Explorer“, einem Fünfsternehotel in Katamaranform, einbuchen.

          1 Min.

          Ibn Batutah war der rastloseste Reisende des 14. Jahrhunderts. Mit zwanzig verließ er Tanger Richtung Mekka, kehrte 27 Jahre lang nicht wieder und legte statt dessen 120.000 Kilometer im Fernen Osten, Afrika und Europa zurück. Er war Richter, und weil das islamische Recht damals von der marokkanischen Atlantikküste bis nach Sumatra galt, fand er fast überall Arbeit. Als er sich schließlich einer Diplomatenkarawane nach Peking anschloß, landete er, von Seeräubern und Stürmen gebeutelt, auf den Malediven.

          Barbara Liepert

          Verantwortlich für das Ressort „Reise“ in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Dort ernennt ihn die regierende Sultana zum obersten Richter, damit er ihren - sehr entspannt lebenden - Untertanen Sitten beibringe. Ibn Batutah führte Gebetszeiten ein und Strafen, wie sie der Koran vorsieht. Als er jedoch einem Dieb die Hand abhacken lassen wollte, fielen die anwesenden Malediver in Ohnmacht.

          Fünfsternehotel in Katamaranform

          Auch der Versuch, Frauen dazu zu bewegen, ihre Oberkörper zu bedecken, scheiterte; der oberste Richter brachte es nicht übers Herz, die friedfertigen Barbusigen auspeitschen zu lassen.

          Ibn Batutah verbrachte bemerkenswerte eineinhalb Jahre auf den Malediven und notierte: „Bei Gott, ich hätte gewünscht, die Insel gehörte mir.“ Achtzehn Monate erscheinen heute dann aber doch ein wenig zu lange für einen Maledivenaufenthalt; und wer sich nicht entscheiden kann, welche der Luxushotelinseln er betreten mag, kann sich auf dem Four-Seasons- „Explorer“, einem Fünfsternehotel in Katamaranform, einbuchen. Es gibt nichts Zauberhafteres, als in der Abenddämmerung zwischen unbewohnten Inseln im türkisblauen Wasser zu schaukeln und am nächsten Tag mit den ersten Sonnenstrahlen über dem Riff einzutauchen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Präsident Donald Trump am 10. Oktober auf dem Balkon des Weißen Hauses

          Druck auf Impfstoff-Hersteller : Trump im Nacken

          Der amerikanische Impfstoffhersteller Pfizer steht bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff an vorderster Front. Konzernchef Bourla spürt viel Druck aus dem Weißen Haus, vor der Wahl gute Nachrichten zu liefern.
          Biden-Unterstützerin bei einer Rally in der Kleinstadt Boca Raton, Florida

          Wählergruppe der Suburban Moms : Was Vorstadtmütter wirklich wollen

          Weiße Frauen der oberen Mittelschicht sind in Amerika eine umkämpfte Wählergruppe. Aber Donald Trumps Vorstellung einer Mutter aus der Vorstadt stammt aus den Fünfzigern – das könnte ihn diese wichtigen Stimmen kosten.

          Zum Tod des Schauspielers : Der höfliche Mister Connery

          Sean Connery wirkte dank seines Körpers rauh und barbarisch, doch er konnte auch zivilisiert auftreten. Um zu überzeugen, musste er stets nur er selbst sein. Mit 90 Jahren ist er nun gestorben.
          Unbedrängt bis vor das Kölner Tor: Münchens Serge Gnabry hat es leicht.

          Fußball-Bundesliga : Der FC Bayern macht, was er will

          Auch ohne Starstürmer Robert Lewandowski ist der FC Bayern derzeit nicht aufzuhalten. In Köln gibt es die nächsten drei Punkte – auch weil dem Gegner teilweise haarsträubende Fehler unterlaufen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.