https://www.faz.net/-gxh-30uq

Andalusien : Golfen unter Pinien und Palmen

  • -Aktualisiert am

Putt, putt, putt: Konzentration beim Golf Bild: dpa

An der spanischen Costa de la Luz putten Golfurlauber rund ums Jahr unter optimalen Bedingungen.

          1 Min.

          Lange Zeit galt die Costa del Sol mit den Touristenhochburgen Málaga, Marbella, Torremolinos und Estepona als das Trendziel bei Golfern. Vom Golfplatz direkt an den Strand - und das fast das ganze Jahr über: Dieses Argument zog Hunderttausende von Golfurlaubern in Spaniens Süden. Seit einiger Zeit hat die Costa del Sol jedoch einen Konkurrenten bekommen, der es mit der Golfhochburg durchaus aufnehmen kann. Das ausgewogene Klima und die in den vergangenen Jahren stark verbesserte Infrastruktur macht die benachbarte Costa de la Luz rund ums Jahr zu einem attraktiven Ziel. Ein besonderer Pluspunkt gegenüber der Konkurrenz: Fast alle Golfplätze liegen in landschaftlich reizvoller Umgebung.

          Naturliebhaber finden zum Beispiel auf den zwischen Korkeichen, Pinien und wilden Ölbäumen gelegenen Fairways der Golfanlage Dehesa Montenmedio ihre Erfüllung. Hin und wieder läuft ein Hirsch über den Rasen; am Himmel kreisen Störche, Wildenten und Adler. Das klingt ungewöhnlich - und ist es auch, denn der Golfplatz ist gleichzeitig ein Naturpark, in dem unzählige Tierarten ihre Heimat gefunden haben. Vom prunkvollen Clubhaus schweift der Blick ins Landesinnere über die wellige Hügellandschaft mit den gelb schimmernden Feldern und den berühmten Kampfstierfarmen. Auf der anderen Seite reicht das Auge bei gutem Wetter über die Straße von Gibraltar bis zur afrikanischen Küste.

          Wasserhindernisse für Weitschläger

          Nicht weniger spektakulär gelegen ist der Golfplatz von Montecastillo. Wie ein Palast erhebt sich die gleichnamige Burg über die beiden Neun-Loch-Bahnen. Der Course ist regelmäßig Treffpunkt der besten Golfer der Welt. Wenn einmal nicht die Profis am Abschlag stehen, dann fühlen sich hier die Hobbygolfer wohl. Vor allem Weitschlägern werden zahlreiche Varianten mit vielen Wasserhindernissen geboten. Wer seinem Golfurlaub einen stilvollen Rahmen geben will, der übernachtet direkt in der Burg oder in einer der 20 eleganten Villen nebenan.

          Fortgeschrittene Golfer zieht es in den Golfclub Novo Sancti Petri. Wie hellgrüne Bänder ziehen sich drei Bahnen mit jeweils neun Löchern durch die dichten Pinienwälder von Chiclana. Von einigen Greens genießt man den Blick auf das Meer und die leuchtend gelben Dünen des Strandes von La Barrosa. Eine besondere Herausforderung sind die Löcher zwei, sechs und sieben: Um auf das Green zu gelangen, muss ein breiter Teich überwunden werden - das Meer ist immer in Sichtweite. Für Anfänger gibt es ein weitläufiges Übungsgelände mit Driving Range für mehr als 60 Spieler und vier Putting-Greens.

          Weitere Themen

          Die Einsamkeit des Eisbären

          Arktiskreuzfahrt : Die Einsamkeit des Eisbären

          Ein neues Expeditionsschiff fährt für Hapag-Lloyd Cruises in die Arktis. So beeindruckend das Naturschauspiel ist, so beängstigend sind die längst unübersehbaren Folgen des Klimawandels.

          Topmeldungen

          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.
          Christian Lindner (rechts), FDP-Vorsitzender und Robert Habeck, Grünen-Vorsitzender, nehmen am Deutschen Arbeitgebertag 2018 teil.

          Die Grünen und die FDP : Gespräche geübter Gegner

          Inhaltlich liegen FDP und Grüne in vielen Politikfeldern über Kreuz. Doch der Wille zu einer gemeinsamen Regierung bringt sie nun einander näher.
          Die Ko-Vorsitzenden Habeck und Baerbock am Montag in der Bundespressekonferenz

          Nach F.A.Z.-Informationen : Grüne wollen Habeck als Vizekanzler

          Mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin sind die Grünen an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Nun ist nach Informationen der F.A.Z. klar: Wird die Partei Teil der nächsten Bundesregierung, will sie Robert Habeck zum Vizekanzler machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.