https://www.faz.net/-gpc-7j32u

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Prix Goncourt & Prix Renaudot 2013 : Tod und Geburt

Pierre Lemaître im Blitzlichtgewitter, nachdem ihm der diesjährige Prix Goncourt zuerkannt wurde. Bild: AFP

Pierre Lemaître erhält Frankreichs renommiertesten Literaturpreis für seinen Roman über die verlorene Generation der Soldaten des Ersten Weltkriegs.

          Pierre Lemaître erhält den Prix Goncourt. Zwölf Wahlgänge waren nötig, um aus den letzten vier Kandidaten einen Preisträger zu küren. „Au revoir là-haut“ (Auf Wiedersehen im Himmel) erscheint im Verlag Albin Michel, der nicht als erste Adresse für Belletristik gilt und dem wenig Einfluss auf die Literaturpreis-Jurys nachgesagt wird.

          Jürg Altwegg

          Freier Autor im Feuilleton.

          Das Werk handelt von der verlorenen Generation der Soldaten im Ersten Weltkrieg. Der Titel übernimmt die letzten Worte aus dem Brief eines erschossenen Deserteurs an seine Frau. Für den Roman hatte sich vor allem der Juror Pierre Assouline eingesetzt – nicht nur aus Gründen der Aktualität ist die Wahl zu begrüßen.

          Der Prix Renaudot geht an Yann Moix für „Naissance“ (Grasset), ein Werk, das mit der Geburt des Schriftstellers und den sie begleitenden Beschimpfungen durch die Eltern beginnt.

          Weitere Themen

          Teurere Flugtickets – fürs Klima?

          F.A.Z.-Sprinter : Teurere Flugtickets – fürs Klima?

          Die Bundesregierung berät über Klimaschutzmaßnahmen, die EU-Innenminister streiten über die Flüchtlingsverteilung – und in Königswinter beginnt der Petersburger Dialog. Was heute sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Gewählt ist gewählt

          F.A.Z.-Sprinter : Gewählt ist gewählt

          Wie Ursula von der Leyen ein knappes Rennen mit historischem Ausgang für sich entschied und die Kanzlerin für einen Überraschungscoup sorgt. Was heute sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Parlament gegen Johnson : Aufstand gegen den No-Deal-Brexit

          Noch ist Boris Johnson nicht Premierminister. Aber er spielt schon öffentlich mit dem Gedanken an einen Austritt ohne Abkommen. Jetzt reagiert das Parlament – und macht ihm eine solche Lösung durch einen Trick schwerer.

          Verhör von Carola Rackete : „Es sollte um die Sache gehen“

          Die „Sea-Watch“-Kapitänin kritisiert nach ihrer Anhörung den Rummel um ihre Person. Der lenke vom eigentlichen Problem ab: dem Umgang mit den Migranten im Mittelmeer. Doch Racketes Äußerungen zur Seenotrettung sind in Italien umstritten.
          Ein Polizist mit Sprengstoffspürhund macht sich am Donnerstag auf den Weg zur Wohnung eines mutmaßlichen Gefährders.

          Razzia im Morgengrauen : Kölner Polizei setzt Islamisten fest

          Womöglich hat die Kölner Polizei mit ihrer Razzia einen islamistischen Anschlag verhindert. Einer der Männer plante nach eigenen Worten „den Aufstieg in die höchste Stufe des muslimischen Glaubens“. Die Ergebnisse der Durchsuchungen geben Anlass zu erhöhter Vorsicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.