https://www.faz.net/-gpf-9qvyc

Zimbabwes früherer Präsident : Robert Mugabe ist tot

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Robert Mugabe, der langjährige Gewaltherrscher des südafrikanischen Staates Zimbabwe, ist im Alter von 95 Jahren gestorben.

          1 Min.

          Zimbabwes früherer Präsident Robert Mugabe ist tot. Der langjährige Machthaber, der das südafrikanische Land von 1980 bis 2017 mit harter Land regiert hatte, starb im Alter von 95 Jahren, wie Mugabes Nachfolger Emmerson Mnangagwa am Freitag  mitteilte.

          „Mit größter Traurigkeit gebe ich den Tod des Gründungsvaters Zimbabwes und ehemaligen Präsidenten, Kommandant Robert Mugabe, bekannt", schrieb Mnangagwa auf Twitter.  Mnangagwa würdigte Mugabe als „Unabhängigkeitsikone“ und als „Panafrikaner“, der sein Leben der Befreiung seines Volkes gewidmet habe. „Sein Beitrag zur Geschichte unseres Landes und unseres Kontinents wird niemals vergessen werden“, fügte Mnangagwa  hinzu. „Möge seine Seele in Frieden ruhen“.

          Robert Mugabe nach den erfolgreichen Unabhängigkeitsverhandlungen in London im Dezember 1979 Bilderstrecke
          Zum Tod von Robert Mugabe : Das Ende des ewigen Diktators

          Mugabe hatte das ehemalige Rhodesien 1980 in die Unabhängigkeit von der Kolonialmacht Großbritannien geführt. Er war zunächst Regierungschef, bevor er 1987 Präsident wurde. Seine Gegner warfen ihm einen autoritären Regierungsstil vor und machten ihn für jahrzehntelange Misswirtschaft verantwortlich. Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht wurde er im November 2017 vom Militär zum Rücktritt gezwungen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.