https://www.faz.net/-gpf-956x0

FAZ.NET-Countdown : Zehn Dinge, die Sie verpasst haben könnten

Raus mit dem Baum! Weihnachten ist vorbei – und die Welt hat sich in der Zwischenzeit weitergedreht. Bild: dpa

Die Feiertage sind vorbei – und Sie wissen nicht, was in der Zeit passiert ist? Kein Problem. Der FAZ.NET-Countdown bringt Sie auf Stand. Mit dabei: Jesus, verunglückte Fahrzeuge und die Verlobte des britischen Prinzen.

          3 Min.

          false

          Und, haben Sie die Weihnachtsfeiertage gut überstanden und bei all dem Stress und der Schlemmerei nur wenig Zeit gehabt, sich über das – zugegeben, dieser Tage etwas langsamer voranschreitende – Weltgeschehen zu informieren? Kein Problem! Der FAZ.NET-Countdown übt sich heute einmal in der Dienstleistung des kompakten Nacherzählens und präsentiert Ihnen kurz und bündig zehn Nachrichten, die Ihnen über die Feiertage entgangen sein könnten – natürlich ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit!

          1. Eine gute Nachricht zu Beginn: Auch in diesem Jahr dürfte die Zahl der Einbrüche in Deutschland spürbar sinken. Nachdem in den vergangenen Jahren immer öfter in Wohnungen und Häuser eingebrochen wurde, geht das BKA für 2017 von einem neuerlichen Rückgang aus. Ob das die Deutschen dann möglicherweise in falscher Sicherheit wiegt? Einer Umfrage zufolge fühlen sich zwei Drittel der Bevölkerung in den eigenen vier Wänden vollends sicher.

          2. Freuen dürften sich Deutschlands Unternehmen auch über diese Nachricht: Angeführt von den Autoherstellern klingeln in den Konzernen hierzulande die Kassen wie nie zuvor. In den ersten neun Monaten des Jahres erwirtschafteten die 100 umsatzstärksten Unternehmen des Landes einen Gewinn von mehr als 100 Milliarden Euro. Und das ist noch nicht alles.

          3. In der Nordsee hat die britische Marine mehrere russische Kriegsschiffe verfolgt, die sich in die Nähe der britischen Hoheitsgewässer begeben haben. Verteidigungsminister Williamson erklärte, sein Land werde „keine Form der Aggression dulden“.

          4. Für ein wenig Aufruhr sorgte über Weihnachten zudem der Chefredakteur der „WeltN24“-Gruppe, Ulf Poschardt. Via Twitter beschwerte er sich, dass man sich bei einer Christmette am Ende der Predigt fühle, als habe man „einen Abend bei den Jusos bzw. der Grünen Jugend verbracht“. Die Debatte im Netz nahm ihren Lauf – und Grüne-Jugend-Sprecherin Ricarda Lang erklärte im Interview mit meiner Kollegin Anna-Lena Ripperger, warum der Tweet mehr über Poschardt aussage, als über die Kirche oder ihre Partei.

          5. Aufgeregt haben sich am ersten Weihnachtstag auch zahlreiche Katholiken über den Versuch einer „Femen“-Aktivistin, die Jesus-Figur aus der Krippe im Vatikan zu klauen. Halbnackt stürzte sie sich „Gott ist eine Frau“ schreiend auf die Puppe und wurde erst im letzten Moment von einem Polizisten gestoppt. Die nur zwei Stunden später folgende Weihnachtspredigt von Papst Franziskus hatte dann deutlich weniger Spannungsmomente.

          6. In Moskau ist am Montag ein Bus in eine Menschenmenge gefahren und eine Treppe hinunter gerast. Vier Menschen kamen ums Leben. Die Panik vor einem Terroranschlag war zunächst groß, die Polizei geht mittlerweile allerdings fest von einem Unfall aus.

          7. Noch nicht ganz aufgeklärt ist dagegen der Fall des Mannes, der in der Nacht zum 1. Weihnachtstag mit einem mit Benzinkanistern und Spraydosen gefüllten Auto in die SPD-Parteizentrale in Berlin gefahren ist. Zuvor soll der Mann vor CDU-Zentrale eine Tasche mit brennbarem Material abgestellt haben. In diesem Fall gehen die Ermittler nach derzeitigem Stand nicht von einem Anschlags- sondern von einem Suizidversuch aus.

          8. Glück im Unglück hatten an Weihnachten die knapp 130 Bewohner der Gemeinde Vals in Österreich. Der Felssturz von einem Berg verschüttete am Montag die einzige Zufahrtsstraße zu dem Dorf – kurz nachdem eine größere Gruppe auf dem Rückweg von einer Christmette die Stelle passiert hatte. Wann die Straße wieder frei sein wird, ist noch unklar.

          9. Alle Blicke auf sich zog an Weihnachten auch Meghan Markle. Die Verlobte von Prinz Harry nahm erstmals mit der königlichen britischen Familie am Weihnachtsgottesdienst teil – und stahl mit ihrem Outfit und ihrem Lächeln direkt Herzogin Kate die Show.

          10. Und für alle Sportfans: Nachdem der Clásico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona in Spaniens höchster Fußball-Liga am Samstag eine recht einseitige Angelegenheit gewesen ist, bot der berühmte „Boxing Day“ in der englischen Premier League am gestrigen 2. Weihnachtstag mehr Spannung: Wie die acht Partien ausgingen und ob sich Jürgen Klopp und sein FC Liverpool noch etwas verspätet selbst beschenkten, können Sie hier nachlesen. Außerdem haben meine Kollegen aus der Sportredaktion aufgeschrieben, wie sehr Klopps Trainerkollege Pep Guardiola mit seinem bei Manchester City praktiziertem Spielstil die englische Liga revolutioniert.

          Was jetzt wieder wichtig wird

          Mit dem Ende der Feiertage geht auch die Zeit zu Ende, in der nicht mindestens ein Spitzenpolitiker von Union oder SPD sich zu den anstehenden Sondierungsgesprächen äußert. Zwar stehen die ersten Treffen erst im neuen Jahr an, doch noch bevor die letzte Kerze am Weihnachtsbaum erloschen ist, beginnen führende Sozialdemokraten sowie CDU- und CSU-Politiker schon wieder, einander zu bearbeiten. Am 2. Weihnachtsfeiertag waren es die Landespolitiker Weil und Schäfer-Gümbel, die Vertrauen und Disziplin zum SPD-Rezept für eine Groko-Neuauflage erklärten. Die Reaktion aus der Union folgte postwendend: Das Wahlergebnis gebe der SPD doch gar keine Möglichkeit, Bedingungen zu stellen, erklärte CDU-Vizechefin Julia Klöckner. Fortsetzung folgt garantiert schon an diesem Mittwoch.

          Die besten Bilder des Jahres

          Keine Frage – 2017 war ein ereignisreiches, oftmals erschütterndes, aber auch bewegendes und bewegtes Jahr: Die Deutschen haben einen neuen Bundestag gewählt, aber noch keine Regierung bekommen. Es gab den G-20-Gipfel mitsamt seinen desaströsen Ausschreitungen, Naturkatastrophen, spannenden Sport, verheerende Anschläge – und einen neuen amerikanischen Präsidenten. Hier können Sie sich die FAZ.NET-Bilder des Jahres ansehen und zurückblicken – bevor es dann bald wieder heißt: Nach vorne schauen!

          Und wenn Sie selbst gerne Fotos knipsen, interessiert Sie garantiert der Text meiner Kollegen aus der „Technik und Motor“-Redaktion über die Fujifilm X-T20. Eine ganz besondere Kamera. Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die letzten Tage des Jahres!

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auf der Suche nach Yves Etienne Rausch: Ein Polizeihubschrauber über dem Waldgebiet nördlich von Oppenau

          Flüchtiger bei Oppenau : „Der Wald ist sein Wohnzimmer“

          Noch immer wird er gesucht: Dass sich vier Polizisten von einem „Waldläufer“ überwältigen ließen, sorgt für Belustigung. Polizei und Staatsanwaltschaft haben daher am Dienstag noch einmal detailliert geschildert, wie es dazu kam.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.