https://www.faz.net/-gpf-8inoq

Weißrussland : Striptease im Auftrag des Präsidenten

  • Aktualisiert am

Sich bei der Arbeit auszuziehen - darum bat Alexander Lukaschenko versehentlich seine Bürger. Bild: dpa

Aus Versehen hat der weißrussische Präsident Lukaschenka seine Bürger aufgefordert, sich bei der Arbeit auszuziehen. Die kamen der Bitte nach – und zeigten das in den sozialen Netzwerken.

          Zu Dutzenden halbnackter Menschen in Büros hat in Weißrussland ein Versprecher von Präsident Alexander Lukaschenka geführt. Der autoritär regierende Staatschef hatte die Bewohner des Landes in einer Rede aufgefordert, sich bei der Arbeit "auszuziehen" - gemeint hatte der 61-Jährige vermutlich "sich zu entwickeln".

          Beide Begriffe klingen im Russischen ähnlich. Manche Bürger der früheren Sowjetrepublik nahmen ihren Präsidenten jedoch prompt wörtlich - und stellten Fotos aus ihren Büros ins Internet, wie örtliche Medien am Freitag berichteten. In sozialen Netzwerken waren zahlreiche Bilder mit leicht bekleideten Menschen bei der Arbeit zu sehen.

          Weitere Themen

          Blockbuster ohne Publikum

          China stoppt Film : Blockbuster ohne Publikum

          In China ist schon wieder ein Film von der Zensur gestoppt worden. Offenbar zeigte das Kriegsdrama die chinesischen Nationalisten in einem zu heldenhaften Licht. Dieses Monopol beanspruchen die Kommunisten für sich.

          Topmeldungen

          Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis

          Tschechien : Regierungschef Babis übersteht Misstrauensvotum

          Seit Wochen gibt es Massenproteste gegen den unter Korruptionsverdacht stehenden Milliardär. Doch der Opposition gelang es nicht, die notwendigen Stimmen für eine Absetzung des Ministerpräsidenten zusammenzubekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.