https://www.faz.net/aktuell/politik/warum-parteichef-joerg-meuthen-die-afd-verlaesst-17762222.html

Ende einer Mission : Warum Jörg Meuthen die AfD verlässt

Jörg Meuthen (links), Bundessprecher der AfD, spricht am 26. September 2021 bei der Wahlparty der AfD nach den ersten Prognosen zum Ausgang der Bundestagswahl. Neben ihm steht der Ko-Vorsitzende Tino Chrupalla. Bild: dpa

Jörg Meuthen gibt sich im Richtungsstreit geschlagen. Er hatte zuletzt immer mehr an Einfluss verloren. Nun verlässt der Parteichef die AfD.

          2 Min.

          Ein Parteichef gibt nicht nur sein Amt auf, er verlässt auch gleich noch die Partei – das kommt in der Politik nicht alle Tage vor. Doch dass Jörg Meuthen nun der AfD den Rücken kehrt, kommt nicht völlig überraschend. Denn im vergangenen Jahr reihte sich für den 60 Jahre alten AfD-Vorsitzenden Niederlage an Niederlage.

          Markus Wehner
          Politischer Korrespondent in Berlin.

          Die jüngste ist erst wenige Tage her. Da nominierte der AfD-Bundesvorstand den weit rechts stehenden, irrlichternden CDU-Mann Max Otte, Mitglied der sogenannten Werteunion, als Kandidaten der Partei für die Wahl des Bundespräsidenten am 13. Februar. Meuthen hatte sich dagegen gewandt, er war aber im Vorstand unterlegen. Er halte die Entscheidung, mit der die AfD der CDU einen Streich spielen wolle, „inhaltlich für falsch und strategisch für unklug“, hatte Meuten dazu gesagt. Otte stehe mitnichten in der Mitte der AfD.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Liverpool-Trainer Jürgen Klopp : „Ich weiß, dass ich kein Genie bin“

          Zu Besuch in Liverpool bei dem Mann, der die Fußballwelt verändert: Ein Gespräch mit Jürgen Klopp vor dem Finale der Champions League über die Bedeutung seiner Spielidee und warum sein Bestes allein nicht gut genug ist.
          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
          Automarkt
          Top-Gebrauchtwagen mit Garantie