https://www.faz.net/-ge3
Hoffnungsträgerin der CDU: Silke Lautenschläger

Im Gespräch: Silke Lautenschläger : „Hessen nicht das Land der Windenergie“

Die Zielvorgaben sind hoch: Die 40 Jahre alte CDU-Politikerin Silke Lautenschläger soll Hessen zum Vorreiter bei der Nutzung erneuerbarer Energien machen und deren Anteil an der Energieerzeugung bis 2020 auf 20 Prozent steigern. Windkraftanlagen werden dabei allerdings eine untergeordnete Rolle spielen.

Linken-Chefin Hennig-Wellsow : Wo sind wir noch, Martin?

Ahnungslos in Somalia: Die neue Linken-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow lehnt Auslandseinsätze der Bundeswehr ab. Schade nur, dass sie nicht weiß, welche das eigentlich genau sind.

In Putins Diensten : Die Spur des Geldes

Autoritäre Regime versuchen, mit finanziellen Verlockungen Einfluss in Europas Demokratien zu erlangen. Österreichs frühere Außenministerin Karin Kneissl folgt nun Gerhard Schröders Beispiel. Sie schaden damit der Demokratie.

Deutschlands Corona-Wette : Angela Merkel hisst die weiße Fahne

Die gesamte Konstruktion, mit der Bund und Länder die Pandemie bewältigen wollten, hat Risse bekommen. Deutschland erlebt eine neue Form von politischem Kontrollverlust.

Prozess in Italien : Grenzen für Seenotretter

Der Umgang mit Flüchtlingsbooten im Mittelmeer wirft schwierige rechtliche und moralische Fragen auf. Eine aktive Zusammenarbeit mit Schleusern sollte es aber nicht geben.

Marineeinsatz in Ostasien : Deutschland zeigt Flagge

Deutschland engagiert sich militärisch für die Freiheit der Seewege. Das ist ein wichtiges Signal – auch an China. Ein Bundespräsident hatte das schon vor Jahren verstanden.

Lockdown bis Ostern : Deutschland hinkt hinterher

Die Corona-Beschlüsse werden nichts daran ändern, dass Deutschland hinterherhinkt. Das liegt an Selbstblockade, die als bürokratische Bräsigkeit wahrgenommen wird.

Austritt aus der EVP-Fraktion : Was Viktor Orbán verliert

Der Bruch des ungarischen Ministerpräsidenten mit den Christdemokraten im EU-Parlament war nicht mehr zu vermeiden. Er hat allerdings nicht viel davon.

Führung in der Corona-Krise : Das Merkel-Vakuum

Schleichend verliert die Hektik der Corona-Politik an Akzeptanz. Jens Spahn droht zum Sündenbock gemacht zu werden. Die SPD kostet das aus, die CDU zeigt kaum Gegenwehr.
Nimbus des politischen Zauberers los: Roland Koch

Kommentar zur Hessen-CDU : Nimbus verloren

Den geschlossenen Kampfverband namens hessische CDU gibt es nicht mehr. Auch wenn es nun für ein Comeback Kochs gereicht hat, sein Nimbus als politischer Zauberer ist zerstört.
Ein Windrad von Al-Wazir: Nicht nur das Geschenk des Fraktionschefs der Grünen ließ Ministerpräsident Koch grübeln

Hessen : Treueschwüre und Rätselraten für Koch

Trotz des Vollzugs seines triumphalen politischen Comebacks stand Roland Koch die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Denn der zum dritten Mal im Amt bestätigte hessische Ministerpräsident erhielt vier Stimmen weniger als CDU und FDP gemeinsam im hessischen Landtag verfügen. Die Opposition jubiliert flugs über „einen grandiosen Fehlstart“.
Apparatchika: Das einst schönste Gesicht des Sozialismus (links)

Fraktur : Auf dünnem Eis

Beim jüngsten Tauwetter drehte mancher Politiker rhetorische Pirouetten. Einer sogar mit dem einst schönsten Gesicht des Sozialismus.

Seite 1/5

  • Genutzt in Rheinland-Pfalz. Schulbuch „Koran - für Kinder und Erwachsene”

    Hessen : Neue Kultusministerin will Modellversuch zu Islam-Unterricht

    Die neue hessische Kultusministerin Dorothea Henzler (FDP) will dem islamischen Religionsunterricht an Schulen zum Durchbruch verhelfen. Dazu soll es in Hessen nach dem Vorbild Niedersachsens einen Modellversuch geben. Der hessische Ausländerbeirat applaudiert ihr.
  • Kehrt auf den Posten zurück, den er bis 2003 innehatte: Dieter Posch (CDU), neuer hessischer Wirtschaftsminister

    Im Porträt: Dieter Posch : Nachfolger seines Nachfolgers

    Minister in einem Bundesland zu sein ist auch kein Zuckerschlecken. Als Dieter Posch von 1999 bis 2003 erstmals Hessens Wirtschaftsminister war, musste er sich mit der Frage befassen, ob Frikadellen beim Metzger im Sitzen gegessen werden dürfen. Nun beerbt der liberale Hobby-Kabarettist seinen Nachfolger Alois Rhiel.
  • Kommentar : Eine für die erste Reihe

    Silke Lautenschläger darf sich zu den Gewinnern der Kabinettsbildung zählen. Die Zuständigkeit für Umwelt- und Energiepolitik rückt die 40 Jahre alte stellvertretende CDU-Vorsitzende in die erste Reihe der Landespolitik. Jürgen Banzer hingegen macht als Arbeitsminister einen Sprung nach hinten.
  • Koch präsentiert sein neues Regierungsteam: „Erneuerung und Verjüngung”

    Hessische Landesregierung : Koch benennt CDU-Kabinettsmitglieder

    Nach der FDP hat nun auch die CDU ihre Personalfragen bei der Besetzung der neuen hessischen Landesregierung geklärt, die an diesem Donnerstag im Landtag gewählt werden soll. Indes hat sich Hessens SPD hinter ihrem neuen Frontmann Schäfer-Gümbel personell neu aufgestellt.
  • Banzer (links) ist enttäuscht im neuen Kabinett von Koch nicht mehr für Justiz und Schulen verantwortlich zu sein

    Die Frage der Woche : Unfaires Spiel mit Minister Banzer?

    In der Hochtaunus-CDU herrscht Unmut, weil Jürgen Banzer seine Ämter als Justiz- und Kultusminister an die FDP verliert. Weil der aus dem Hochtaunus stammende Banzer vor der Wahl als gesetzt galt, wird CDU-Landeschef Koch „Wortbruch“ vorgeworfen. Was meinen Sie: Wird Banzer unfair behandelt?
  • Hat sich aus Sicht der CDU als Vizepräsident des Landtags disqualifiziert: Hermann Schaus von der Linksfraktion

    Hessischer Landtag : Vizepräsidenten-Posten für Linke umstritten

    Die fünf Fraktionen im Landtag haben sich noch nicht auf die Besetzung des Präsidiums geeinigt. Umstritten ist, ob der Linkspartei wieder der Posten eines Vizepräsidenten zugestanden wird. Der bisherige Vertreter der Linksfraktion, Schaus, hat sich aus CDU-Sicht durch verbale Ausfälle disqualifiziert.
  • Am Kernkraftwerk Biblis hält die neue CDU/FDP-Koalition im Landtag fest

    Koalitionsvertrag in Hessen : Kein Kurswechsel in der Wirtschaftspolitik

    Schon im Wahlkampf waren CDU und FDP in der Wirtschaftspolitik nahe beieinander. Der Koalitionsvertrag zeigt: Der Ministerwechsel zieht keinen Kurswechsel nach sich. Die neue Regierung setzt auf Kernkraft und Kohle und hofft auf eine Stärkung des Finanzplatzes. Rhein-Main kommt nur am Rande vor.
  • Hat als Befürworterin der „Kinderschule” ihre erste Niederlage schon vor Amtsantritt kassiert: Dorothea Henzler, designierte Kultusministerin Hessens

    Porträt: Dorothea Henzler : Eine konsensorientierte Revoluzzerin

    Kompetent, selbstbewusst und resolut in der Durchsetzung ihrer Ziele, so wird Dorothea Henzler von Fraktionskollegen in Wiesbaden beschrieben. Mit diesen Eigenschaften bietet die künftige Kulturministerin beste Voraussetzungen für ihre neue Aufgabe.
  • Koalitionsvertrag in Hessen : „Vertrauen, Freiheit, Fortschritt“

    CDU und FDP in Hessen haben sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Die FDP wird die Ressorts Justiz, Wirtschaft sowie das Kultusministerium übernehmen. Ministerpräsident Koch sieht eine „exzellente Grundlage für eine bürgerliche Regierung“ im Land.
  • Der neuen Kultusministerin Dorothea Helzer (FDP) ist das Thema Schule „ein Herzensanliegen”

    FDP im Kultusministerium : Gegen die Gängelung der Schulen

    Die FDP wird Hessens Kultusministerium führen: Dorothea Henzler übernimmt ihr Wunschressort und ein Politikgebiet, auf dem die CDU viel Ansehen verloren hat. Nun sollen Schulen mehr Freiheit genießen - „fast eine kleine Revolution“.
  • Privat Freunde, politisch Verbündete: Jörg-Uwe Han und Roland Koch

    CDU und FDP einigen sich Koalitionsvertrag : Die hessische Trikolore

    Nach einem Jahr der politischen Lähmung lässt Hessen die Verhältnisse hinter sich. Der CDU war längst bewusst, dass die Verlängerung der Ära Koch mit Hilfe der FDP ihren Preis haben würde. Der ist nun noch etwas größer ausgefallen, als von den Christlichen Demokraten befürchtet.
  • Dorothea Henzler (FDP) gilt als Favoritin für das Amt des Kultusministers

    Designierte FDP-Ministerin : Henzler: Mehr Freiheit für die Schulen

    Wechsel an der Spitze von drei Ministerien in Wiesbaden: Die hessische FDP wird die Ressorts Justiz und Wirtschaft sowie das Kultusministerium übernehmen, das die Abgeordnete Dorothea Henzler leiten soll. Sie will den Schulen mehr Freiheit geben, wie sie sagt.
  • Eine Einigung wird nicht schwer fallen: Zu Beginn der Koalitionsverhandlungen im Kloster Eberbach begrüßten sich Jörg-Uwe Hahn und Roland Koch innig

    Koalitionsverhandlungen in Hessen : CDU und FDP kurz vor der Einigung

    Die Koalitionsverhandlungen in Hessen stehen vor dem Abschluss. Der hessische JU-Vorsitzende Tauber erwartet von Roland Koch eine personelle Erneuerung - gerade die Themen Integration und erneuerbare Energien forderten neue Gesichter.